490 Tiere auf der Schau der Rassekaninchen- und Rassegeflügelzüchter in Klädener Turnhalle präsentiert

Erstmals gemeinsamer Katalog zur Ausstellung

Von Axel Junker

Kläden l Im Rahmen des 20. Klädener Adventsmarktes fand am Sonntag in der Klädener Sporthalle die offene Kreis-Rassekaninchenschau zum 105-jährigen Bestehen des Stendaler Rassekaninchenzuchtvereins G 257 sowie die Jubiläumsschau der Preisrichtergruppe Altmark zu deren zehnjährigem Bestehen statt. Zum zweiten Mal war die Präsentation der Rassekaninchen mit einer Schau des Bismarker Rassegeflügelzuchtvereins verbunden.

"Es ist super gelaufen", schätzte der Vorsitzende der Geflügelzüchter, Hartmut Hakenholz, ein. "Es spielt sich immer besser ein." Erstmals waren die Bismarker Geflügelzüchter auch im Ausstellungskatalog der Kaninchenzüchter vertreten. "Das kam bei den Besuchern sehr gut an", erklärte Hakenholz.

56 Züchter von Rassekaninchen (darunter neun Jungzüchter) aus den Kreisverbänden Altmark-Ost, Altmark-Nord-West, dem Jerichower Land und aus Niedersachsen stellten am Wochenende 320 Tiere und 75 Zuchtgruppen in 38 Rassen und Farbschlägen aus. Vom Riesen- bis zum Zwergkaninchen präsentierten die Züchter den Stand ihrer Rassen in den jeweiligen Regionen.

Der Stendaler Rassekaninchenzuchtverein G 257 beteiligt sich seit Anbeginn am Klädener Adventsmarkt. "Nur einmal mussten wir den Termin verschieben", erinnert sich Vereinsvorsitzender Detlef Krause. Bei der Premiere des Adventsmarktes 1992 stellten Züchter aus Kläden, Stendal, Bismark, Tangerhütte und sogar ein Zuchtfreund aus Lemgo ihre Tiere im Saal der Gaststätte von Wolfgang "Kelle" Mandelkow aus.

Der Rassegeflügelzuchtverein Bismark präsentierte zum 20. Adventsmarkt 170 Tiere in 26 Farbschlägen von 24 Ausstellern. Die Züchter kamen aus Bismark und Umgebung sowie aus Haldensleben. Insgesamt konnten die Besucher am Wochenende also 490 Tiere in der Klädener Turnhalle besichtigen. Für die besten Tiere und Zuchtgruppen gab es Auszeichnungen und Pokale.