Stendal l Das Bündnis „Herz statt Hetze“ hat gestern um 19 Uhr auf dem Stendaler Marktplatz eine Mahnwache gehalten, um auf den Brand im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos aufmerksam zu machen. Unter dem Motto „Moria brennt“ haben sich rund 60 Menschen versammelt. Sie forderten damit „eine sofortige Versorgung und Aufnahme der Geflüchteten aus Moria“, betont Jacob Beuchel, Vorstandsmitglied der Falken, der die Mahnwache innerhalb eines Tages initiiert hat. Neben Redebeiträgen wurden zwei Zeitzeugenberichte aus Moria abgespielt und Kerzen angezündet. Beuchel war über die zahlreiche Anteilnahme zufrieden: „Es war ein starkes Zeichen.“

Aufnahme der Flüchtlinge gefordert

Deutschlandweit fanden am gestrigen Abend unter dem Hashtag „#wirhabenplatz“ Demonstrationen für die Aufnahme der Geflüchteten statt.

Nach einem Großbrand in der Nacht zu Mittwoch ist das Flüchtlingslager Moria nahezu vollständig zerstört worden. Nach bisherigen Angaben wurde niemand verletzt. Die 12.600 Menschen in dem Lager sind seit dem Brand obdachlos.

Moria ist das größte Flüchtlingslager Europas. Platz bietet die Anlage für 2800 Menschen.