Carsten Schön stellt Bilder aus Gambia im Gesundheitszentrum Bismarckstraße aus

Fotoschau stimmt auf Wohltätigkeitsrallye ein

Stendal (ro). Er sei kein Fotograf, schickt Carsten Schön in aller Bescheidenheit voraus. Doch gute Bilder macht er schon, und er hält sie vor der Öffentlichkeit nicht zurück. Am Sonnabend eröffnete der aus Berlin stammende Stendaler eine Ausstellung mit Bildern aus dem westafrikanischen Gambia im Gesundheitszentrum an der Bismarckstraße, nachdem er bereits in mehreren Präsentationen, darunter in der Katharinenkirche und im Genthiner Wasserturm, fotografische "Trophäen" von Reisen in andere entfernte Gegenden dieser Welt gezeigt hatte. Menschen, Landschaften, Straßenszenen, exotische Tiere und Pflanzen – was Carsten Schön Anfang dieses Jahres in Gambia gesehen hat, lässt sich nun mindestens einen Monat lang im Fitnessraum des Gesundheitszentrums nacherleben. Die Musik hatte ihn in das afrikanische Land geführt. "Mein alter Gitarrenlehrer, der mit seinem Chor nach Gambia fuhr, um mit Einheimischen Musik zu machen, nahm mich mit", erzählt Schön, der in der Verwaltung des Johanniter-Krankenhauses arbeitet.

Im März nächsten Jahres zieht es ihn erneut nach Gambia: mit einem älteren Subaru bei der Wohltätigkeitsrallye Dresden-Dakar-Banjul. Das von einem Stendaler Autohaus gesponserte Fahrzeug wird er am Ziel versteigern, um Hilfsprojekte in Afrika zu unterstützen.