Stendal l Die dritte Etage der Ganztagsgrundschule wird ausgebaut. Was zunächst als Variante zum Neubau einer Grundschule wegen der stark sanierungsbedürftigen Petrikirchhofschule diskutiert wurde, ist seit diesem Herbst eine davon unabhängige Maßnahme. Der Bedarf für zusätzliche Kapazitäten ist da. Vier Klassenräume, ein Serverraum, ein Archivraum, ein Lehrmittelraum und ein Putzmittelraum werden hergerichtet, außerdem der Flur und die Türen in der dritten Etage erneuert beziehungsweise aufgearbeitet. Eines wird dabei außer Acht gelassen: die Sanierung der Toiletten in der oberen Etage.

Carola Radtke (SPD/FDP/Piraten/Ortsteile) hatte schon mehrfach darauf hingewiesen und beklagt, dass dafür kein Geld ausgegeben werde. So bemerkte sie in der Stadtratssitzung Mitte Oktober, dass sie von mehreren Eltern darauf angesprochen worden sei, warum denn nicht auch die Toiletten saniert werden könnten. Die Kinder sollten doch nicht durchs ganze Schulgebäude wandern müssen, wenn sie mal kurz zur Toilette wollen.

Ablehnende Haltung des OB

„Die Anschlüsse sind vorhanden, das müsste sich doch machen lassen“, sagte die Stadträtin und fügte hinzu: „Wir geben sehr viel Geld für große Bauvorhaben aus, verlieren dabei aber den Blick für andere, auch wichtige Dinge.“ Sie bat die Stadtverwaltung um schnellstmögliche Prüfung, ob die Sanierung der Toiletten nicht doch machbar sei.

Im Ausschuss für Kultur, Schule und Sport warb sie erneut für die Toiletten in der oberen Etage, bezeichnete es als „beschämend, dass das Geld nicht für die Kinder da ist“.Auch im Haupt- und Personalausschuss brachte sie das Thema zur Sprache, biss bei Oberbürgermeister Klaus Schmotz (CDU) mit der Bitte, es müssten die Kinder doch wert sein, auf Granit. „Mal ist es für die Kinder, dann für die Senioren, das sind immer gute Gründe“, meinte er abwehrend. Die Wege seien aber nicht zu lang für die Grundschüler.

Stadtrat hat Votum

Dem widersprach Radtkes Fraktionskollegin Anette Lenkeit, jahrelang Leiterin der Grundschule. „Das kann zeitlich schonmal eng werden“, meinte sie. Gemäß dem Schlüssel der Deutschen Gesellschaft für Unfallversicherung sind die Toiletten an der Schule ausreichend, wie die Pressestelle auf Volksstimme-Anfrage mitteilte.

Nun liegt die Entscheidung in den Händen des Stadtrates. Am 3. Dezember hat er über die Vorlage abzustimmen, ob doch noch zusätzliche Toiletten eingerichtet werden sollen.