Verein stellt nach antisemitischen Schmierereien Strafanzeige / Staatsschutz ermittelt

Hetz-Parolen am Möringer Sportlerheim

Von Doreen Schulze

Judenfeindliche Parolen und beleidigende Hetzsprüche wurden in der Nacht zu Freitag an das Sportlerheim in Möringen gesprüht. Die Kriminalpolizei, Abteilung Staatsschutz, ermittelt.

Möringen l Als gestern Morgen gegen 8.30 Uhr der Vereinsvorsitzende Frank Berr die Möringer Sportanlage betrat, traute er seinen Augen kaum. Antisemitische Hetzparolen waren an die Fassade des Sportlerheims geschmiert. Sofort informierte der Vereinschef die Polizei, stellte Strafanzeige.

"Die Kriminalpolizei, Abteilung Staatsschutz, ermittelt", berichtete Berr im Gespräch mit der Volksstimme. Und er stellte klar: "Wir als Verein distanzieren uns vehement von diesen Aussagen."

Berr ist sich sicher, dass die Täter sich in der Nacht zu Freitag Zugang zum Sportgelände verschafften und ihre Schmierereien an die Wand brachten. Wie er berichtete, fand am Donnerstagabend noch eine Vorstandssitzung im Sportlerheim statt. "Gegen 22 Uhr habe ich abgeschlossen", erinnerte sich der Vereinsvorsitzende. Entdeckt hat er die antisemitischen Parolen gestern früh gegen 8.30 Uhr. "Während dieser Zeit muss das passiert sein", so Berr.

Er appelliert an Zeugen, die etwas Verdächtiges gesehen haben oder anhand der Schmierereien Aussagen über die Täter treffen können, sich bei der Kriminalpolizei zu melden. Der Sportverein setzte sich gestern nicht nur mit der Polizei in Verbindung. Der Fall wurde auch der Versicherung geschildert.

"Wir haben kein Verständnis dafür."

Frank Berr, Vereinsvorsitzender

Nun ist abzuwarten, ob die Versicherung den Schaden zahlt, so der Vereinschef. Auf jeden Fall müssen die Parolen beseitigt werden. Von Malerfirmen wird der Verein Kostenvoranschläge einholen, kündigte Berr an. Sollte die Versicherung nicht zahlen, bleiben dem Verein neben dem Aufwand auch noch die Kosten für die Beseitigung der Parolen.

Berr setzt auf die Versicherung, dennoch ist er fassungslos, über das, was er gestern Morgen am Sportlerheim entdecken musste. "Wir haben kein Verständnis dafür", stellte er den Standpunkt der Möringer Sportvereinsmitglieder klar.