Salzwedel/Tangermünde l Der Vorstand des Tourismusverbandes Altmark hat einen Insolvenzantrag gestellt. Darüber informierte am Mittwoch der Vorsitzende, Salzwedels Landrat Michael Ziche. Der Plan, den Verband bis zum Ende des Jahres am Leben zu erhalten und dann in einer neuen Organisationsform die Arbeit weiterzuführen, sei nicht aufgegangen. „Es sind Ereignisse eingetreten, die so nicht absehbar waren“, erklärte er auf Anfrage der Volksstimme. Um sich nicht der Insolvenzverschleppung strafbar zu machen, habe der Vorstand handeln müssen.

Schon 2015 in Geldnöten

„Die förderrechtliche Problemlage hat sich nicht heilen lassen“, sagte Ziche und zeigte sich enttäuscht, dass für die wirtschaftlichen Schwierigkeiten aufgrund nicht gezahlten Fördergeldes mit dem Land und der Investitionsbank keine Lösung gefunden werden konnte. Und es kommt noch dicker: Die Investitionsbank droht mit Rückforderungen. Bereits 2015/2016 war der Verband in einer derartigen wirtschaftlichen Misere, dass er keine Förderung mehr hätte erhalten dürfen.

Eine wesentliche Änderung in der Förderstruktur des Landes sowie in den beihilferechtlichen Vorgaben der EU hätten dazu geführt, dass eine Fusion mit dem Regionalverein Altmark 2016 scheiterte.

Drei Mitarbeiter bangen um Stelle

Nun bleibt abzuwarten, wie das Insolvenzgericht entscheidet. Unter anderem gebe es die Option, den Verband weiterzuführen. Das werde aber voraussichtlich „mangels Masse“ abgelehnt, befürchtet der Landrat. Er geht davon aus, dass nur bleibe, den Betrieb mit allen Konsequenzen einzustellen. Die drei Mitarbeiter sind damit von Arbeitslosigkeit bedroht. Für die Monate April und Mai sei die Liquidität gesichert.

Der Verband war neben Mitgliedsbeiträgen auf Fördergeld und andere Erträge angewiesen. Das wirtschaftliche Handeln sei in den vergangenen zehn Jahren stabil, aber von Finanzknappheit begleitet gewesen. Gründe seien Einwohnerrückgang, strukturelle Gebietsänderungen sowie Bürokratie und Reglementierung.

Alle Mitglieder würden schriftlich über die aktuelle Situation informiert. In der Mitgliederversammlung am Mittwoch, 30. Mai, soll es des Weiteren detaillierte Auskünfte geben.