Über das Kinderheim

Im Landkreis Stendal gibt es 45 stationäre Einrichtungen der Jugendhilfe in verschiedener Trägerschaft.

Das Kinder- und Jugendheim „Horizont“ in Stendal wurde 1978 gegründet und gehört zum Paritätischen Sozialwerk, Leiterin ist Melanie Frodl.

Ein etwa 20-köpfiges Kollegium aus Erziehern, Heilpädagogen, Pädagogen, Psychologen, Kindheitswissenschaftlern, Hausfrauen und Hausmeister kümmert sich im Schnitt um 20 Kinder vom Baby bis zur 18-Jährigen. Außerdem gibt es Wohngruppen und Erziehungsfachstellen.

Adresse: Arnimer Straße 14e in Stendal

Tel.: 03931/68 49 90

E-Mail: horizont-sdl@paritaet-lsa.de

Spendenkonto: DE56 8102 0500 0007 4749 02

Sachspenden bitte am besten nach Absprache mit der Heimleiterin.

Stendal l Manche Träume werden sehr lange geträumt. Der vom neuen Spielplatz am Kinder- und Jugendheim „Horizont“ Stendal ist so einer. „Die Überlegungen und Pläne, etwas Neues zu bauen, gibt es schon seit Jahren“, sagt Melanie Frodl, die das Heim seit 2017 leitet. Um nicht tatenlos auf die Erfüllung dieses Traums zu warten, sammeln Kinder und Mitarbeiter des Heimes immer wieder mit kleineren Aktionen Spenden, bekommen ab und zu aber auch größere Beträge von Firmen geschenkt.

Die Enßlen GmbH ist eine dieser Firmen – am Mittwoch überreichten Rainer Brose und Holger Sentner eine Spendendose mit 532 Euro. „Wir haben zum 50-jährigen Firmenjubiläum eine Tombola gemacht, um den Spielplatzbau zu unterstützen“, sagt Sentner. Eine weitere größere Spende gab es kurz zuvor von den Milchwerken Mittelelbe, die 1200 Euro überwiesen haben.

So sind mittlerweile gut 6000 Euro beisammen, benötigt würden laut Frodl an die 15.000 Euro. Der Spielplatz soll Klettern, Rutschen, Abseilen und alles typisch Abenteuerliche in einer Einheit kombinieren. „Wir wollen nachhaltig bauen, also vor allem Elemente und Geräte aus Holz kaufen.“ Da im Falle des Kinderheims sehr strenge Auflagen gälten, seien wohlgemeinte Gerätespenden nicht sinnvoll. Im Übrigen seien auch Spenden in Form von Arbeitsleistung willkommen: „Also, wenn es eine Firma, einen Handwerker gibt, der uns in dieser Form unterstützen möchte – sehr, sehr gern!“

Weihnachtsmarkt für Nachbarn und Gäste

Und weil es noch länger dauern wird, die Gesamtsumme beisammenzuhaben, wolle man im nächsten Jahr einfach schon mal mit einem Teilabschnitt anfangen. „Damit auch die Kinder, die jetzt bei uns sind, schon sehen, dass etwas passiert.“ Ein kleinerer Teil des gesammelten Geldes solle außerdem für Ausflüge und Unternehmungen zwischendurch, und ebenso für Sporttrikots ausgegeben werden – gerade erst hat die Stendaler Kinderheim-Mannschaft einen Volleyball-Wettkampf des Paritätischen gewonnen.

Für ein vorweihnachtliches Miteinander laden Mitarbeiter und Kinder dieses Jahr wieder Menschen aus der Nachbarschaft, aber auch jeden anderen, der neugierig und wohlgesinnt ist, zu einem kleinen Weihnachtsmarkt ein. Der ist für Freitag, 20. Dezember, von 15 bis 18 Uhr geplant, auf dem Gelände des Kinder- und Jugendheims in der Arnimer Straße 14e. „Es gibt Punsch, Stockbrot, etwas Gegrilltes, außerdem Gebasteltes und selbstgemachte Pralinés gegen Spenden“, sagt Frodl und fügt an: „Herzlich willkommen!“