Verein weiht neues Domizil mit einem Hoffest ein

"KinderStärken" arbeitet nun unter einem Dach

Stendal (vl). "Endlich unter einem Dach!" freut sich Susanne Borkowski. Die Geschäftsführerin des Vereins "KinderStärken" und ihre Mitstreiter nahmen am Dienstag ihre neue Heimstatt in der Breiten Straße in Besitz und feierten die Einweihung mit einem Hoffest.

Bislang hatte der vor drei Jahren gegründete Verein einen Raum in der Fachhochschule und ein Büro im Alten Dorf genutzt. "Jetzt haben wir Räume, die allen Mitarbeitern Platz bieten und für Veranstaltungen wie Seminare genutzt werden können. Der Austausch der Mitarbeiter und der Projektgruppen ist nun einfacher", schätzt Borkowski ein.

"KinderStärken" betreut eine Reihe von Projekten. Das erste war "Junge Menschen Stendals" im Jahr 2009. Weitere wie das lokale Netzwerk "Kinderschutz" mit den Landkreisen Stendal und Salzwedel oder "Stadtdetektive" folgten. Gegenwärtig bilden "Männer in Kitas" und "Tangerhütte für Eltern - Eltern für Tangerhütte" Schwerpunkte der Vereinsarbeit.

So verschieden die Projekte auch sein mögen, eint sie doch ein Anspruch: "Wir möchten Projeke mit Kindern, Jugendlichen und jungen Familien entwickeln", so Borkowski, die das Wörtchen "mit" betont. "Ihre Sicht ist wichtig", ergänzt die Geschäftsführerin.

Sie hat übrigens einen "schönen Nebeneffekt" des Umzugs ausgemacht: den großen Hof, der sich für Veranstaltungen eignet. Wie die Einweihungsfeier. Dort sorgten unter anderem Tanzgruppe und Einradfahrer des MAD-Clubs für Unterhaltung, die Jüngsten konnten sich bei Spielen wie Büchsenwerfen vergnügen. Und sie durften sich eine Krone aufs Haupt setzen und als "König von Deutschland" erzählen, wie sie das Land regieren würden.