KircheStendal: „Unser Gottesdienst muss sich an veränderte Wirklichkeit anpassen“

Der Superintendent des Stendaler Kirchenkreises spricht mit der Volksstimme über die Zukunft des evangelischen Gottesdienstes

Von Yulian Ide 26.11.2022, 10:00
Voll Ränge, wie hier bei einer Trauerandacht  im Stendaler Dom, sind  im Kirchenkreis Stendal mittlerweile die Ausnahme.
Voll Ränge, wie hier bei einer Trauerandacht im Stendaler Dom, sind im Kirchenkreis Stendal mittlerweile die Ausnahme. Foto: G. Draschowski

Stendal - Traditionell war der sonntägliche Gottesdienst das Kernelement des evangelischen Gemeindelebens. „In Zeiten vor Facebook, Netflix und jüngst der Corona-Pandemie war der wöchentliche Kirchenbesuch Treffpunkt für die Stendaler Stadtgesellschaft und damit ein fester Termin in den Kalendern der Gemeindemitglieder im Kirchenkreis Stendal“, schildert Superintendent Michael Kleemann im Gespräch mit der Volksstimme, „aber wir merken, dass sich das verändert hat und das bedeutet, dass auch wir unsere Gottesdienste verändern müssen.“

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.