Stendal (ta) l Ein unbekannter Trickbetrüger ist am Freitag mit dem Enkeltrick bei einem 71-jährigen Rentner gescheitert. Wie die Stendaler Polizei mitteilt, hat der 71-Jährige am Nachmittag einen Anruf von einer unbekannten, männlichen Person bekommen. Der Mann bat um Geld. Der Rentner erkannte die Masche, beendete das Telefonat und informierte am Wochenende die Polizei, sodass kein Schaden entstanden ist.

Erst Ende April ist eine Rentnerin aus Stendal um 13.000 Euro betrogen worden. Sie ist Opfer des Enkeltricks geworden, hatte den Betrug allerdings zu spät erkannt und Anzeige erstattet. Am gleichen Tag hat es in Stendal einen weiteren Betrug mit der gleichen Masche gegeben. Hier ist eine 76-jährige Rentnerin um 16.000 Euro betrogen worden. Auch sie erstattete Anzeige.

Die Polizei gab daraufhin folgende Personenbeschreibung raus:

  • ca. 170 bis 175 cm groß, ca. 55 bis 60 Jahre alt, etwas kräftigere Gestalt
  • war mit einem dunkelblauen Anorak, einer dunklen Stoffhose und einer dunkelblauen Schirmmütze bekleidet
  • hatte eine dunkle Umhängetasche aus Stoff bei sich
  • sprach nicht fließend deutsch

Am Freitag konnte ein Phantomfoto des Verdächtigen veröffentlicht werden.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei erneut dazu, misstrauisch zu sein und sich zu vergewissern, dass der Anrufer wirklich ein Verwandter ist. Zur Kontrolle sollte die jeweilige Person unter der bisher bekannten Nummer zurück. Das Telefonat sollte beendet werden, sobald der Gesprächspartner Geld von fordert. An fremde Personen sollte niemals Geld übergeben werden. Die Polizei sollte sofort unter der 110 informiert werden, wenn ein Anruf verdächtig wirkt oder jemand breits Opfer eines Trickbetruges geworden sind.

Bilder

Die Kripo bittet Zeugen sich unter Tel. 03931/685 292 im Polizeirevier Stendal oder in jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.