Stendal l Es herrscht Aufbruchs- stimmung im nördlichen Teil der Breiten Straße. Fast alle Geschäftsflächen sind vergeben – bis auf das große Gebäude des Uppstall-Kaufhauses. Weitere Dynamik bringen zwei Neubauten, es sind Lückenbebauungen. Brachflächen, die jahrelang eine Tristesse ausstrahlten, wurden 2018 mit kombinierten Wohn- und Geschäftshäusern bebaut. In eines der beiden Häuser werden noch im Januar ein Reisebüro und ein Beauty-Store einziehen.

Bereits seit 21. Dezember läuft der Betrieb im Fitnessstudio „City-Fit“, das in eine Geschäftsfläche eingezogen ist, wo einstmals ein Supermarkt drin war. „Das ist eine gute Lage“, sagte Studio-Betreiber Ingo Schöne. Bislang hatte er seinen Fitnessladen in Süd, wo lediglich das Ärztehaus noch für einigen Publikumsverkehr sorgt – das ist Areal aber ansonsten ausgestorben.

Zurück mit neuem Konzept

Wieder zurück in die nördliche Breite Straße kommt Ines Woidtke. Sie hat nunmehr seit fünf Jahren am Platz der Sperlings-Ida ihr Geschäft „Die Parfümerie“ betrieben. In den vergangenen Wochen gab es bei ihr totalen Räumungsverkauf. Sie wird mit einem neuen Konzept im neuen Geschäftshaus einziehen, das zwischen Musikhaus Liebisch und Mac Geiz gebaut worden ist. Das Geschäft wird „The Beauty Store“ heißen und vorwiegend Start-up-Produkte und ausländische Artikel führen. „Das Kundenverhalten hat sich geändert“, sagt die Geschäftsfrau. Oftmals werde bei Markenprodukten zum günstigsten Preis im Internet bestellt. Künftig sollen Kunden bei ihr ganz neue Produkte entdecken können.

Warum sie aus dem südlichen Bereich der Breiten Straße wieder zurück in den nördlichen Teil ziehe, habe mehrere Gründe, sagt sie. Zum einen habe dies mit der Miete zu tun. Zum anderen hätten die Bauarbeiten in der Rathenower Straße und auch die Tatsache, dass auf dem Sperlingsberg nicht mehr geparkt werden könne, sich beim Umsatz bemerkbar gemacht. „Es ist immer gesagt worden, dass der Platz nicht nur ein Parkverbot bekommt, sondern auch attraktiver gemacht wird“, sagt Woidtke. Passiert sei gar nichts.

Händler unter Druck durchs Internet

Ähnlich sieht das auch Ralf Korte vom benachbarten Sport-Eck. Auch bei ihm lief bis Silvester der Ausverkauf. Er war ebenfalls vor fünf Jahren vom Norden der Straße an die Sperlings-Ida gezogen. Korte wird sich künftig auf sein Ladengeschäft in Tangermünde im Hansepark konzentrieren.

Er sieht für sich als Sportartikelverkäufer das Internet aber auch die großen Markenhersteller als Problem an, um noch die Miete für ein Geschäft in einer Fußgängerzone aufbringen zu können. „Alle unsere Produkte sind im Netz zu finden und können verglichen werden“, sagte Korte. Von den Herstellern bekomme er nicht nur immer größere Auflagen für Artikelabnahmen, sondern müsse sich auch streng an die Preisvorgaben halten. „Selbst vermarkten die Firmen die Artikel aber im Netz zu günstigeren Preisen“, kritisiert er.

Auch Reisebüro zieht um

Er habe durchaus noch Interesse in Stendal in der nördlichen Breiten Straße in kleinerem Stil weiterzumachen. Hierzu möchte er am liebsten in sein ehemaliges Geschäftshaus gegenüber dem Uppstall-Gebäude einzuziehen. Dies gehört derselben Investorengruppe wie der des ehemaligen Kaufhauses. „Da kommt man aber nicht ran“, sagt Korte.

Ganz neu in der nördlichen Breiten Straße wird ab kommender Woche das TUI Reise-Center von Ricarda Pietz sein. Sie war 25 Jahre lang im Schadewachten beheimatet. Sie sei auf der Suche nach einer attraktiveren Lage gewesen und wurde im neu gebauten Geschäftshaus fündig und wird künftig Nachbarin von Ines Woidtke mit dem Beauty-Store sein. Unter anderem die anstehenden Bauarbeiten im Schadewachten hatten sie zum Umzug bewogen, sagt Pietz.