Stendal l In diesem Jahr ist Stendal zum vierten Mal auf der Liste der Orte zu finden, die sich am Freiwilligentag beteiligen – und zum vierten Mal ist die Gagarin-Grundschule dabei. Im ersten Jahr, bei der Premiere 2014, fand sogar die offizielle Eröffnung in der Schule im Stadtseegebiet statt, als Teilnahmebeitrag wurden Bäume im Schulgarten gepflanzt. In diesem Jahr ist die Gagarin-Grundschule – wie in den beiden Vorjahren – mit einer Vorleseaktion dabei.

Die besten Vorleser aus den jetzigen vierten Klassen werden unter dem Motto „Große Leser für die Kleinsten“ am Dienstag, 11. September, in der Kita „Bubila“ vorlesen und ihre Lieblingsbücher vorstellen. „Und meist gibt es dann noch Gespräche, weil die Kindergartenkinder von den Schülern wissen möchten, wie es denn in der Schule so ist“, berichtet Schulsozialarbeiterin Diana Kunze über ihre Erlebnisse aus den Vorjahren. Gespräche würden sich aber auch ergeben, weil einige der Grundschüler selbst einmal in der Einrichtung betreut worden sind. Dass es schon im dritten Jahr diese Vorleseaktion zum Freiwilligentag gibt, liegt an deren Beliebtheit. „Die Kinder fragen immer, wann wir es wieder machen“, sagt Diana Kunze. Dennoch ist das Team an der Gagarin-Grundschule offen für andere und weitere Ideen, im vergangenen Jahr gab es zum Beispiel noch eine Aktion im Stendaler Tiergarten zum Thema Imkerei.

Die Vorbereitung auf den vierten Freiwilligentag im Landkreis Stendal läuft schon seit Monaten. „Wir sind gut im Rennen. Knapp 30 Anmeldungen haben wir schon, nicht nur aus Stendal, sondern auch aus Tangermünde, Havelberg, Nahrstedt und anderen Orten“, sagt Anke Große von der Freiwilligen-Agentur Altmark, die die organisatorischen Fäden in den Händen hält. Der Freiwilligentag, der im Rahmen der Woche des bürgerschaftlichen Engagements stattfindet, ist längst nicht mehr nur auf einen Tag begrenzt. In diesem Jahr wird vom 9. bis 15. September eingeladen, sich unter dem Motto „Sei dabei – mach mit“ einzubringen. Und das geht auf ganz unterschiedlichen Wegen – in der Nachbarschaftshilfe, mit seinem Verein, in Schulen und Kindereinrichtungen oder als Einzelperson. In den vergangenen drei Jahren hat es zusammen 45 Aktionen gegeben, fast 500 Kinder und Erwachsene haben sich daran beteiligt. „Es spricht sich rum, darum können wir uns über steigendes Interesse freuen“, sagt Anke Große.

Für dieses Jahr gibt es schon einige interessante Vorhaben. So plant die Marinekameradschaft Tangermünde Pflegearbeiten auf dem Friedhof. Schüler der Grundschule „Am Stadtsee“ wollen gemeinsam mit Bewohnern des Jenny-Marx-Heimes basteln und spielen. Die Diesterweg-Sekundarschule plant einen Aktionstag rund um den Kürbis, bei dem gemeinsam etwas mit den Eltern unternommen wird. Aber auch Einzelinitiativen gibt es seit Jahren. Ein gutes Beispiel ist die Stendalerin Gisela Hübner, die auch in diesem Jahr für Bewohner des Lutherstiftes eine Stadtführung anbietet. Dabei wird sie von der Johanniter-Jugend unterstützt, die die Bewohner im Rollstuhl schieben.

Dankeschön für alle

„Es gibt also ganz viele Möglichkeiten, um sich mit einer Mitmachaktion zu beteiligen. Anmeldungen sind bis zum letzten Tag möglich“, lädt Anke Große ein. Zum Abschluss gibt es wie immer eine Dankeschön-Veranstaltung. Diese ist für Freitag, 15. September, ab 15.30 Uhr in der „Kleinen Markthalle“ geplant. Dazu sind alle Teilnehmer eingeladen.

 

Wer Fragen zum Freiwilligentag (Welche Aktionen sind geeignet? An was sollte gedacht werden? Wer kann einbezogen werden?) hat oder sich anmelden möchte, kann sich an Anke Große, Telefon 03931/565 63 20, E-Mail: fa-altmark@web.de wenden.