Stendal l An vielen Ecken und Orten ist in diesen Tagen Frühjahrsputz angesagt. Auch im scheinbar verwaisten Stadtteil Süd. Erst jüngst hat sich eine Anwohnerin aus dem Dahrenstedter Weg darüber beschwert, dass sich die Müllberge im ehemaligen Wohngebiet stetig vermehren und immer größer werden. Niemand kümmere sich darum.

Abfälle in der Hanseallee eingesammelt

Gestern wurde sich aber sehr wohl darum gekümmert. Ein Trupp, der über die Gesellschaft für Arbeitsförderung des Landkreises beschäftigt ist, hat fleißig an der Hanseallee Abfälle eingesammelt. „Das ist Teil einer AGH-Maßnahme“, sagte Geschäftsführer Hannes Rühlmann. Im Rahmen dieser Arbeitsgelegenheiten sind derzeit zwei zehnköpfige Arbeitsgruppen unterwegs, um die Stadt Stendal dabei zu unterstützen, für Sauberkeit und Ordnung zu sorgen.

Das geschieht auf konkret festgelegten Routen. „Die Hansestadt ist einer unserer Gesellschafter und so wird gemeinsam erörtert, wo unsere Kräfte am besten zum Einsatz kommen können“, erläuterte Rühlmann.Etwa 300 Menschen bekommen jährlich durch die Gesellschaft eine befristete Tätigkeit vermittelt.

Bilder