Stendal l Stefanie Pusch ist bekennender Fan – von der Band „Goitzsche Front“ ebenso wie vom DDR-Kultauto Trabant. Darum war das Pfingstwochenende für die junge Leipzigerin wie ein Sechser im Lotto: An fünf Abenden konnte sie ihre Lieblingsband auf der Bühne live erleben, tagsüber ging es mit dem Trabant von Auftrittsort zu Auftrittsort. Ein sportliches Programm für Musiker, Techniker, Bühnenbauer und die vielen anderen Helfer, aber auch für die mitreisenden Fans. Denn sie starteten am Donnerstag zusammen mit den vier Musikern in Oberwiesenthal. Am Freitag stand Oschatz auf dem Programm und am Sonnabend das Konzert auf dem Stendaler Flugplatz. Über Eberswalde ging die „Der Osten rockt“-Tour am Montag zum Zielort Peenemünde.

Besonderer Fanauto-Korso

Mit diesem besonderen Fanautokorso von Süd noch Nord durch Ostdeutschland, vom Erzgebirge an die Ostsee, während einer früheren Tour bei einem Bierchen in geselliger Runde als „Schnapsidee“ geboren, feierte die Deutschrock-Band „Goitzsche Front“ ihren zehnten Geburtstag. Und nahm sich dabei richtig Zeit für die Fans. Sänger Pascal Bock, Gitarrist Maxi Beuster, Schlagzeuger Tom Neubauer und Bassist Christian Schulze fuhren nicht separat im Bandbus, sondern suchten sich wechselnd Mitfahrgelegenheiten in den rund 40 Fahrzeugen, die an der Tour teilnahmen.

Viele haben gewunken

„Da kann man mit den Jungs mal richtig schön quatschen. Auch wenn wir campen oder unterwegs eine Pause machen, nehmen sie sich Zeit für uns“, freut sich Stefanie Pusch, die mit ihrem Freund Sebastian Schneider in einem Trabant Baujahr 1989 unterwegs ist. Was die 34-Jährige richtig toll findet: „Dass ganz viele Leute am Straßenrand gewunken haben, dass sie sich noch immer freuen, wenn sie Trabis sehen.“

Bilder

Dass sie an fünf Abend hintereinander „Goitzsche Front“ auf der Bühne erlebt, deren Lieder sie ohnehin alle kennt, ist für die Leipzigerin kein Problem: „Es ist doch jedes Mal anders. Wir kennen mittlerweile so viele Leute, dann erzählt man mal mit dem einen und verpasst ein Lied, beim nächsten Mal ist es ein anderes.“ Und dann kamen zu jeder Station – auch nach Stendal – viele Fans aus der Region und aus Nachbarbundesländern. Die wurden mit einem tollten Abend belohnt, unterhalten von drei Bands und als Gast Dieter „Maschine“ Birr, Ex-Frontmann der Puhdys. Besser kann man Geburtstag bald nicht feiern.