Stendal/Tangermünde l Ein Mann hat auf einer Zugfahrt von Tangermünde nach Stendal eine Zugbegleiterin beleidigt, bespuckt und geschlagen. Der 23-Jährige stieg am Montag, 14. Dezember, gegen 10.45 in Tangermünde ein. Er trug keinen Mund-Nasen-Schutz und legte seine Füße samt Schuhen auf den gegenüberliegenden Sitz, teilt die Bundespolizeiinspektion Magdeburg mit. Die 35-jährige Zugbegleiterin forderte den Fahrgast auf, die Füße vom Sitz zu nehmen, eine Maske aufzusetzen und ihr seinen Fahrschein vorzuzeigen.

Mann schlägt Zugbegleiterin

„Der Reisende kam den beiden ersten Aufforderungen nach, konnte jedoch keinen gültigen Fahrschein vorweisen. Kurz darauf begann der Deutsche, nun wieder ohne Maske, die Zugbegleiterin massiv und sehr ehrverletzend zu beleidigen“, so die Polizei. Daraufhin spuckte der Mann die Kundenbetreuerin an und schlug ihr mit seiner Faust auf den Oberkörper. Die Frau erhielt von zwei Fahrgästen Hilfe, die den Mann bis zum Hauptbahnhof Stendal festhielten.

Der Täter blieb aggressiv als eine Streife der Bundespolizei seine Identität feststellen wollte. Er schlug wild um sich, spuckte mehrfach in Richtung der Beamten und griff einen Polizisten an. Die Beamten mussten den Mann am Boden halten und brachten ihn anschließen zur Dienststelle. Ein Atemalkoholtest ergab dort 1,40 Promille. Schwerwiegende Verletzungen gab es keine.