Stendal/Köln l Auf den Kandidatenstuhl hat es der gebürtige Stendaler bei „500 – Die Quiz-Arena“ nicht geschafft. Aber auch als Herausforderer schlug sich Markus Hanse in der von Günther Jauch moderierten RTL-Sendung recht wacker. Immerhin unterlag er am Montagabend der als Favoritin auf den Zwei-Millionen-Euro-Gewinn gehandelten Carla Schaudt.

Geduldig abgewartet

Der selbstständige Gesangslehrer, der seine ersten musischen Schritte in der „Kunstplatte“ unternahm, räumte ein, zwar nie von Günther Jauch geträumt zu haben, von zwei Millionen Euro vielleicht schon. Um 20.22 Uhr kommt es zum ersten Duell, Schweizer Kantone, Hanse patzt mit „Basel“, das ist kein Kanton. Nun hat er ein zweites X, beim dritten ist die Sendung vorbei. „Hände auf die Rippen und viermal ein- und ausatmen“, erklärt er Jauch, wie er entspannt. Um 20.29 Uhr kommt es auf Geschwindigkeit bei der Buzzer-Runde an. „Ich warte auf meine Frage“, bleibt Hanse entspannt und bekommt mit „Viktoriabarsch“ eine weiße Weste. Doch mit auflagenstarken Zeitschriften-Titeln, Promi-Scheidungen und Deodorantmarken holt er sich das erste, zweite und dritte X ein – um kurz vor 21 Uhr ist der Traum ausgeträumt.

Im Gespräch mit der Volksstimme wirkte er am Dienstag dennoch ganz locker. „Ich hatte mich nur aus Spaß beworben, bei ,Wer wird Millionär‘ quizze ich auf der Couch auch immer mit“, sagte er. Es sei toll gewesen, mit Günther Jauch ins Gespräch zu kommen und auch ein paar Gesangsübungen zu machen. Aber: „Über einen Gewinn hätte ich mich schon gefreut, es hätten ja nicht gleich zwei Millionen sein müssen“.