Tangermünde l Eine Stück wie aus einem Science-Fiction-Film war unlängst auf dem Grundstück des Tangermünders Maik Lüthgarth zu beobachten. Im Stargate (Sternentor), durch entsprechendes Licht und den Sternenhimmel im Hintergrund in Szene gesetzt, standen sich ein Jedi-Ritter mit Leuchtschwert und ein Mandalorianer gegenüber. Beide Figuren sind Protagonisten in den Star-Wars-Serien, deren Geschichte in den 1970-er Jahren mit dem Erfolgsfilm „Krieg der Sterne“ begann.

Mandalorianer und Jedi verkörpert

Während Tim Döbbelin den Mandalorianer Dane Jair‘ved verkörperte, spielte Lüthgarth den Jedi. Die zwei Tangermünder sind ausgesprochene Science-Fiction-Liebhaber und so fanden sie durch das gemeinsame Hobby zusammen. Mit Projekten wie diesem wollen sie ihren Traum ausleben, sich selber in die Geschichten hineinversetzen.

Als spezieller Fan der Serie Stargate kam Maik Lüthgarth Weihnachten 2018 auf die Idee, sich selbst so ein Sternentor zu bauen. Hier konnte er seine Erfahrungen aus dem Brückenbau mit einbringen. Anfang Januar 2019 lagen die ersten Pläne vor und im Laufe des Frühjahrs begann er, Bauabfälle in der Nachbarschaft zu sammeln.

Steine für das Stargate

Aus rund zwei Kubikmeter Steinen wurde die Treppe für das Tor gebaut. Nach entsprechender Verschalungen konnte selbiges gegossen werden. Eine Herausforderung dabei war die gesamte Elektrik vorher komplett einzuplanen und die Statik für die Bewährung zu gewährleisten. Ein Großteil des gesamten Bauwerks entstand aus Recyclingmaterial, nur Kies, Zement und Rohre mussten gekauft werden.

Tim Döbbelin ist bereits seit 22 Jahren Star-Wars-Fan und vor allem mit der Kultur der Mandalorianer sehr verbunden. Im August 2019 nahm er sich vor seine eigene Rüstung, die eines mandalorianische Beskar‘gam, zu bauen und zwar nicht in der Qualität eines Faschingskostüms, sondern so filmgetreu wie möglich. So fand er den Weg zur nach seinen Angaben weltweit größten Star-Wars-Fangemeinde, dem „Mandalorian Mercs Costume Club“ (MMCC - siehe Kasten). Am 25. Juli entsprach Döbbelins Kostüm dem Vereinsstandard und er wurde ein offizielles Mitglied des MMCC. Dieser Funke sprang auch auf Maik Lüthgarth über, der nun an seinem Jedi-Kostüm arbeitet.

Tangermünder bauen Kulissen

Lüthgarth und Döbbelin treffen sich regelmäßig, haben bereits Kulissen aus anderen Film-Universen in Planung. Sie hoffen, nach der Coronawelle auch an überregionalen Veranstaltungen teilnehmen zu können. „Interessierte können sich jederzeit gerne bei uns melden. Wir freuen uns über Fragen und auch gerne über andere nette Teilnehmer bei unseren Events“, lädt Tim Döbbelin ein.