Langensalzwedel l Ein rosafarbener Gymnastikball stand am Sonnabend im Mittelpunkt des Wettkampfes, der auf dem Sportplatz von Langensalzwedel ausgetragen wurde. „Aufgrund der geringen Anmeldung hatten wir uns kurzfristig dazu entschlossen, etwas Anderes als die Jahre zuvor aufzubauen“, berichtete Inga Gericke, Vorsitzende des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Langensalzwedel. Etwas Anderes bedeutete, dass statt des normalen Löschangriffs, der in Langensalzwedel sehr gern während des Sommerpokal mit Hindernissen gestaltet wird, 2019 ein Fußballspiel der besonderen Art auf der Tagesordnung stand.

Der Ball: ein rosafarbener Gymnastikball. Das Spielfeld: ein etwas kleineres Fußballfeld. Die Hilfsmittel, um den Ball ins gegnerische Tor zu bekommen: Wasserstrahlen aus Feuerwehrschläuchen.

Sieg für Miltern

Pro Mannschaft wurden sechs Kameraden benötigt. Zwei standen am Strahlrohr und waren damit dafür zuständig, den Ball in die gewünschte Richtung zu bewegen. Zwei Kameraden verteilten sich an den Schläuchen, um Handlungsfreiheit zu gewährleisten, ein weiterer kümmerte sich um die kontinuierliche Wasserversorgung und der Maschinist um die Technik.

„Das war eine ungewöhnliche Aufgabe. Es war witzig, aber auch sehr nass, dreckig und am Ende wieder schön“, lautet das Resümee von Inga Gericke. Und da dieser Sommerpokal-Wettstreit wie viele andere Aktionen in diesem Sommer bei heißen Temperaturen und mit ordentlich Wind stattfand, musste niemand in seiner nassen Feuerwehrbekleidung frieren.

Um 10 Uhr war der Startschuss für das erste Spiel gefallen. Die Siegerehrung fand um 13.30 Uhr statt. Den Siegerpokal nahmen die Milterner mit nach Hause, die in diesem Jahr damit ihre Sieges-Serie fortsetzten, da sie auch bei zahlreichen anderen Feuerwehr-Wettbewerben der Saison größtenteils als Sieger nach Hause fuhren. Die Langensalzwedeler selbst kämpften sich auf den zweiten Platz. Wie in fast all den Jahren zuvor waren auch wieder die benachbarten und zugleich befreundeten Wehren aus Bindfelde und Staffelde vertreten.

Wenig Zuschauer

Eingeladen vom Förderverein der Wehr war auch Clown Tommy. Er hatte für die jüngsten Zuschauer und Besucher des Sommerpokals seine Hüpfburg aufgebaut und außerdem Kinderschminken mitgebracht. So gab es auch für die kleinsten Gäste Abwechslung und Unterhaltung.

Trotz weniger Zuschauer und Teams wollen die Langensalzwedeler 2020 den 7. Sommerpokal organisieren.