Alle Teilnehmer und Platzierungen

Große Kindertagesstätten

1. „Anne Frank“ Tangerhütte

2. „Spatzennest“ Schönhausen

3. „Nordspatzen“ Stendal

4. „Regenbogenland“ Goldbeck

5. „Regenbogen“ Havelberg

5. „Bubila“ Stendal

5. „Johannitersternchen“ Stendal

8. „Zwergenland“ Havelberg

9. Wahrburg Stendal

10. „Märchenland“ Stendal

11. „Strochennest“ Klietz

12. „Lindenpark“ Seehausen

13. „Klosterschulplatz“ Seehausen

14. „Die kleinen Ritter“ Tangermünde

15. „Waldzwerge“ Flessau

Kleine Kindertagesstätten

1. „Sonnenkäfer“ Cobbel

2. „Waldesrand“ Grieben

3. „Flohkiste“ Rochau

4. „Schinner Knirpse“ Schinne

5. „Kunterbunt“ Stendal

6. „Wichtelhaus“ Stendal

7. „Deichbiber“ Beuster

8. „Elbspatzen“ Hämerten

9. „Wichtelhausen“ Badingen

10. „Haus der kleinen Racker“ Bellingen

10. „Tangerwichtel“ Demker

12. „Aland-Zwerge“, Aulosen

13. „Wirbelwind“ Geestgottberg

14. „Spatzennest“ Uenglingen

15. „Columbus“ Stendal

Außer Konkurrenz dabei: Familienzentrum Färberhof Stendal

Stendal l Das Teilnehmerfeld konnte sich sehen lassen: 31 Kindereinrichtungen aus dem Landkreis Stendal mit zusammen rund 350 Mädchen und Jungen waren am Sonnabendmorgen zum Leichtathletikstadion am Galgenberg gekommen, um sich im sportlichen Wettstreit zu messen. Sie sowie die mitgereisten Erzieher und Eltern sorgten zusammen für eine tolle Stimmung. Nach dem Einmarsch und einer Vorstellung aller Mannschaften übernahm Ellen Bösel alias Zumba-Elli die Erwärmung.

Dann ging es auch schon los mit den vier Spielen, bei denen Geschick und Schnelligkeit gefragt waren. Beim Mauslauf mussten die Starter eine Plüschmaus auf einem Schläger sicher über einen Slalomparcours bringen. Punkte erkämpfen konnten die Mannschaften zudem bei „Fang den Ball“, einer Kombination aus Lauf und Treffsicherheit, wobei pro Team eine erwachsene Begleitperson zum Team gehörte. Im dritten Spiel galt es, einen großen Ball über die vorgegebene Strecke zur rollen, bei Spiel Nummer vier ging es im wahrsten Sinne drunter und drüber: Kleine Hürden mussten übersprungen werden, bei den großen ging es in die Knie.

Auch wenn die Organisatoren von der Sportjugend mit Evelin Huth an der Spitze und die Helfer, unter anderem vom Stendaler Leichtathletikverein, in Sachen Bummi-Sportfest schon Routine haben, hatten sie sich für dieses Jahr selbst einer neuen Herausforderung gestellt: die getrennte Bewertung für kleinere und größere Kindereinrichtungen, wobei die Trennlinie bei 50 Kindern gezogen wurde.

Bilder

Bei den großen Einrichtungen setzte sich die Tangerhütter Kita „Anne Frank“ mit 67 Punkten klar an die Spitze, gefolgt von der Schönhauser Kita „Spatzennest“ mit 60 Punkten und der Stendaler Kita „Nordspatzen“ mit 59 Punkten. Die Tangerhütter dürfen für ein Jahr Bummi mit zu sich in die Einrichtung nehmen. Genau wie die Kita „Sonnenkäfer“ Cobbel, die bei den kleinen Einrichtungen mit 63 Punkten gewonnen hat. Knapp, denn nur einen Punkt weniger hatte die zweitplatzierte Kita „Waldesrand“ Grieben, gefolgt von der Kita „Flohkiste“ aus Rochau mit 56 Punkten. Alle Starter bekamen eine Urkunde und eine Medaille, für die besten Mannschaften gab es zusätzliche Geschenke. Und was sie noch mitgenommen haben: tolle Eindrücke vom sportlichen Miteinander.