Straftat

Stadt Stendal sucht Zeugen wegen Schmiererei

In der Schönebeckstraße in Stendal haben Unbekannte den Asphalt beschmiert. Die Reinigung ist aufwendig. Die Stadt sucht Zeugen und bittet um Hinweise.

Von Leonie Dreier
Schmiererei in der Schönbeckstraße in Stendal lassen sich nicht einfach so entfernen.
Schmiererei in der Schönbeckstraße in Stendal lassen sich nicht einfach so entfernen. Foto: Stadt Stendal

Stendal - In der Schönbeckstraße in Stendal haben unbekannte Täter den Asphalt beschmiert. Striche und Wörter in weißer und gelber Farbe sind zu sehen. „Ein politisches Motiv ist nicht erkennbar“, sagt Armin Fischbach von der Pressestelle der Stadt.

Ein Mitarbeiter des Tiefbauamts entdeckte am vergangenen Sonnabend, 29. Mai, die Schmiererei, informiert der Pressesprecher weiter. Die Stadt grenzt den Tatzeitraum zwischen vergangenem Donnerstag und Sonnabend (27.-29. Mai) ein.

Anfang dieser Woche versuchten Mitarbeiter des städtischen Bauhofs, die Straße mit einer Kehrmaschine zu reinigen. Der Versuch war erfolglos, weil die Farbe wasserfest ist, erklärt Armin Fischbach. Nun ist die Stadt dabei, Angebote verschiedener Firmen einzuholen, die die Farbe entfernen können. Genaue Kosten kann der Mitarbeiter des Ortsbürgermeisters noch nicht nennen, weil die Art und die Hartnäckigkeit der Farbe bislang nicht bekannt sind. „Wir werden die Angebote schnellstmöglich auswerten.“ Die Stadt wählt das günstigste Angebot aus.

Schönbeckstraße: Stadt Stendal erstattete Anzeige gegen Unbekannt

Desweiteren verurteilt sie die Aktion und beschreibt die Schmiererei als „unnötige Belastung für den Steuerzahler“. Daher werden die Bürger um Mithilfe gebeten, um die Täter zu finden. Zeugen, die Hinweise geben können oder im genannten Zeitraum etwas Auffälliges gesehen haben, sollen sich bei der Stadt melden, ruft Armin Fischbach auf. Eine Anzeige gegen Unbekannt erstattete die Stadt, bestätigt der Pressesprecher und hofft gleichzeitig auf Hinweise.