Stendal l Luftballons, Seifenblasen, Schlapphüte, Häkeltops, Batik- und Fransenmode, Blumenkränze, ausgefranste Jeansshorts, Gummistiefel – all das gehört zum berühmten Musikfestival „Coachella Valley Music and Arts“, das jährlich Mitte April in der kalifornischen Wüste gefeiert wird. Vor allem Stars und Social-Media-Berühmtheiten haben das bunte Treiben für sich entdeckt und so entwickelte sich das seit 19 Jahren bestehende Kultur- und Musikfest in den vergangenen Jahren immer mehr zum Promiauflauf.

Thema des Projekts: Coachella

„Da geht es ums Sehen und Gesehenwerden“, so fasste Katrin Hermann (in Vertretung für Silke Schütte), Lehrerin aus dem Lernfeld Kosmetik am Berufsschulzentrum Stendal, das Coachella-Festival zusammen. Dieses wurde für die Kosmetikschülerinnen, die sich im zweiten Ausbildungsjahr befinden, als Projekt auserkoren. In drei Stunden sollten sich die zwölf Schülerinnen in Zweierteams abwechselnd zurechtmachen. Thema war, logisch, Coachella.

Dabei ging es um dekorative Kosmetik. Nach der abgelaufenen Zeit wurden die Teilnehmerinnen in folgenden Kategorien bewertet: Haare, Make-up, Fingernägel, Kleidung, Platzdekoration (damit ist ein Tischchen gemeint, das neben dem Kosmetikstuhl steht), und der Gesamteindruck. Die Mädchen hatten sich für ihre Aufgabe, die im Rahmen des praktischen Ausbildungsteils stattfand, ordentlich ins Zeug gelegt. Eine von ihnen berichtete: „Es war machbar, aber zum Ende hin wurde die Zeit echt knapp.“ „Da hast du recht! Mit etwas mehr Zeit hätten wir’s noch besser machen können“, stimmte ihr eine andere Schülerin zu. Doch auch nach den knapp kalkulierten drei Stunden konnten sich die Ergebnisse wirklich sehen lassen.

Bilder

Glitzer-Nägel und Indianer-Make-up

In Sachen Kosmetik setzten die Teilnehmerinnen auf „mehr ist mehr“: Glitzer-Steine auf den Nägeln, indianerartiges Make-up, gold- und silberfarbene Klebetattoos. Modisch ging es natürlich luftig zu – Fransen, Jeans und Stiefeletten lagen hier vorn. Die Haare hatten sich die Schülerinnen zu leichten Wellen geföhnt (auch „Beach Waves“ genannt – dieser Look soll so aussehen, als käme man gerade vom Strand). Zur Bewertungen erschienen an die 20 Lehrer und Schüler, die auch aus anderen Fachbereichen stammten. Drei der Teilnehmerinnen wurden auf Grund ihrer ausgezeichneten Leistungen für die Teilnahme am deutschlandweiten Beauty Award „Cosmetica“ nominiert.Übrigens: Wer auch gerne beim Coachella dabei wäre, kann das Festival per Livestream auf der eigenen Facebook-Seite (facebook.com/coachella) verfolgen. Mit dabei sind unter anderem die Megastars Beyoncé, The Weeknd, Eminem und Kygo.