Stendal l Dafür, dass er gar kein Sammler ist, ist Michael Schneider erstaunlich begeistert ob dreier neuer Briefmarken. Aber klar, es geht ja auch um Feuerwehr, und da ist der fast 65-Jährige nun mal schnell, ja, sagen wir es ruhig floskelnd: Feuer und Flamme. Zumal es um Feuerwehrhistorie geht, welcher sich Schneider seit Langem mit Leidenschaft widmet – als Leiter des Landesfeuerwehrmuseums in Stendal und Vorsitzender des Feuerwehrhistorikvereins.

Und nun gibt die Deutsche Post Anfang August drei Briefmarken heraus, auf denen historische Feuerwehrfahrzeuge zu sehen sein werden: ein VW-Tragkraftspritzenfahrzeug, ein Mercedes-Löschfahrzeug und ein W-50-Tanklöschfahrzeug. Als Michael Schneider davon hörte, löste das bei ihm gleich ein „Da müsste man doch was machen“ aus.

Fahrzeuge im Original

Gemeinsam mit dem Briefmarkenverein Stendaler Roland hat er es schließlich erreicht, dass zum Erscheinungstag der Marken in Stendal ein Sonderpostamt eröffnet wird – natürlich im Feuerwehrmuseum.

Damit nicht genug, birgt die Sache noch einen weiteren Clou: Neben den drei Briefmarken, den Ersttagsumschlägen und dem Sonderstempel kann man sich auch die drei abgebildeten Fahrzeuge im Original anschauen. Zwei davon sind sogar im Landkreis Stendal noch in Benutzung.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der gedruckten Volksstimme vom 25. Juni 2020 oder im E-Paper.