Stendal l Die Veranstaltungsankündigungen des Winckelmann-Museums tragen neuerdings eine interessante Zusatzinformation: „Die Räume werden regelmäßig gelüftet und durch Luftreiniger mit Virenfiltern gesäubert.“ Bei diesen Reinigern handelt es sich nicht um festinstallierte Anlagen, sondern um mobile Geräte, wie Kathrin Schade von der Winckelmann-Gesellschaft auf Volksstimme-Nachfrage erklärt. Man habe sie just wegen der Corona-Pandemie angeschafft.

Je nach Bedarf werden diese Luftreiniger nun in fensterlosen Räumen der Dauerausstellung oder bei Veranstaltungen aufgestellt. Über die Wirksamkeit können die Museumsmitarbeiter freilich nichts behaupten, sondern müssen den Angaben des Herstellers vertrauen.

Bislang keine Anfragen

Weitaus wichtiger als in Museen könnten Virenfilter-Luftreiniger vermutlich in Schulen sein. Doch gibt es da offenbar keine solche Überlegungen. „Bislang haben uns keine Anfragen von den Schulen diesbezüglich erreicht“, sagt Stadt-Pressesprecher Armin Fischbach. „Bis heute wurden derartige Luftfilter auch nicht in unserem Stab thematisiert.“ Außerdem werde auch der Schulneubau in der Haferbreite keine spezielle Lüftungsanlage bekommen.

Das Umweltbundesamt sieht mobile Luftreinigungsgeräte derweil auch „nicht als Ersatz, sondern allenfalls als Ergänzung zum aktiven Lüften“ unter bestimmten Umständen.