Der aus Langensalzwedel stammende Hans-Georg Schlegel verstorben / Hatte sich als Experte in der ganzen Welt einen Namen gemacht

Stendals Philatelisten trauern um ihren "Briefmarkenpapst"

Von Klaus Pohlmann

Stendal l Nicht nur den Vorsitzenden des Briefmarkenvereins "Stendaler Roland", Helge Schinkel, sondern die Philatelisten aus Deutschland und weltweit hat die Nachricht vom Tod des bedeutenden Briefmarkenhändlers und Prüfers Hans-Georg Schlegel am 16. August hart getroffen. Der außergewöhnliche und geschätzte Philatelist und Sachverständige hatte rege Kontakte zum Stendaler Verein geknüpft, denn er fühlte sich, obwohl er viele Jahre in Berlin lebte und dort das größte Prüfbüro der Welt für die Freunde der kleinen gezackten Marken leitete, stets mit der Altmark und Stendal verbunden.

Hans-Georg Schlegel wurde am 30. Dezember 1922 in Langensalzwedel geboren. Bereits in jungen Jahren interessierte er sich für die kleinen Marken und suchte Kontakte zu bekannten Sammlern. Viele ältere Stendaler werden sich noch an die Briefmarkengeschäfte in der Breiten Straße bzw. in der Bruchstraße erinnern, die er nach den Kriegswirren leitete.

In dieser Zeit der offenen Ost-Westgrenzen entwickelte er viele Kontakte zu den westlichen Sammlern, so dass er häufig mit dem politischen System im Ostteil in Konflikt geriet und auch verhaftet wurde. 1960 floh er mit seiner Familie nach West-Berlin. Dort wurde er, weil er spektakuläre Briefmarkenfälschungen aufdeckte und einen Millionenschaden verhinderte, häufig als Sachverständiger zu Prozessen eingeladen und bald bekanntester Briefmarkenfachmann bzw. -schätzer in der Welt. So wurde er bald "Prüferpapst" genannt. Fünf Millionen Marken hat Schlegel in 25 Jahren geprüft und über 50000 Zertifikate ausgestellt.

Nach der Wende zog es ihn immer wieder in seine altmärkische Heimat und zum Stendaler Briefmarkenverein, wo er auf Vereinsabenden oder Ausstellungen, aber auch im privaten Umgang mit den Vereinsmitgliedern sein Wissen einbrachte und den Verein in vielfältiger Weise unterstützte. Gleichzeitig verfolgte er wohlwollend die Veränderungen in der Stadt Stendal. Alle Sammler werden Hans-Georg Schlegel in lieber Erinnerung behalten.