Landesfest

Teilnehmer begeistert Kickoff für den 23. Sachsen-Anhalt-Tag 2022 in der Hansestadt Stendal

Ein vielversprechender Auftakt für den Sachsen-Anhalt-Tag in der Hansestadt Stendal. An drei Tagen sind Partner sowie Vertreter von mitwirkenden Vereinen und Hilfsdiensten über die Vorbereitungen der 23. Auflage, die vom 1. bis 3. Juli 2022 stattfindet, informiert worden.

Von Regina Urbat
Sie freuen sich auf den Sachsen-Anhalt-Tag 2022 in Stendal. Bei einem Rundgang über das künftige Festgelände, wie hier im Park am Schwanenteich, haben sich an drei Tagen Teilnehmer über den Stand der Vorbereitungen informiert ? gestern jene von Hilfsdiensten.
Sie freuen sich auf den Sachsen-Anhalt-Tag 2022 in Stendal. Bei einem Rundgang über das künftige Festgelände, wie hier im Park am Schwanenteich, haben sich an drei Tagen Teilnehmer über den Stand der Vorbereitungen informiert ? gestern jene von Hilfsdiensten. Foto: Andreas Krüger

Stendal

Mit einem Novum ist der offizielle Startschuss für den Sachsen-Anhalt-Tag 2022 erfolgt. Erstmals sind die rund 100 Vertreter der teilnehmenden Landkreise und Städte, der Vereine und Hilfsdienste gestaffelt an drei Tagen zum sogenannten Kickoff in der Gastgeberstadt begrüßt worden. Zugleich fand die Einstimmung auf das größte Landesfest erstmals ausschließlich unter freiem Himmel statt.

Neues Format wegen Corona-Pandemie

Der Grund „liegt auf der Hand“, sagte Axel Kleefeld, Stellvertreter des Oberbürgermeisters, zur Begrüßung auf dem Innenhof in der Breiten Straße 63. Dort befindet sich das Organisationsbüro für den Sachsen-Anhalt-Tag (SAT). Die Corona-Pandemie verhinderte die seit der SAT-Ausrichtung 2019 in Quedlinburg neugewählte Form des Festauftaktes in der jeweiligen Gastgeberstadt, anstatt in der Staatskanzlei in Magdeburg. Die Corona-Alternative schadete der Hansestadt Stendal keinesfalls.

Die Gäste konnten sich in kleinen Gruppen auf einem etwa 90-minütigen Rundgang über das künftige Festgelände aus erster Hand über den Stand der Vorbereitungen informieren; sie lernten geplante Stellfläche für die Regionaldörfer und Erlebnisbereiche kennen. Gleichzeitig konnten sie live Vorschläge unterbreiten und bei Bedarf erste Hinweise geben.

Zwei-Kilomter-Rundkurs als Festmeile

„Es war für beide Seiten sehr aufschlussreich“, so das Fazit von Matthias Neumann, Chef des Organisationsbüros für die 23. Auflage des Sachsen-Anhalt-Tages. Diese soll unter dem Motto „Mittelalter trifft Moderne“ im kommenden Jahr vom 1. bis 3. Juli in der Hansestadt gefeiert werden. Dafür ist, anders als 1997, als Stendal schon einmal einen Sachsen-Anhalt-Tag ausgerichtet hat, diesmal ein Rundkurs als große bunte Party- und Erlebnismeile vorgesehen. Höhepunkt und gleichzeitig ein Novum des Sachsen-Anhalt-Tages, betont Matthias Neumann, sei der Festumzug über einen rund zwei Kilometer langen Rundkurs.

Bis zum 23. Sachsen-Anhalt-Tag 2022 sind noch viele Vorbereitungen zu treffen. Umso wichtiger, „schon jetzt auf spezielle Wünsche der Mitwirkenden zu reagieren“, sagt der Organisationsleiter und nennt ein Beispiel: Die vorgesehene Fläche für das Regionaldorf „Elbe-Börde-Heide“ reicht nicht, um alle Stände der Teilnehmer entsprechend der Vorschriften zu platzieren. 50 an der Zahl seien es, sagt Matthias Neumann. Was nun? „Wir werden einige Stände außerhalb platzieren müssen.“ Diese und andere Detailfragen werde nun zu klären sein. Dass es gelingt, davon zeigten sich die Rundgang-Teilnehmer zuversichtlich. Sie freuen sich, 2022 „in Stendal dabei zu sein“, hieß es zig Mal bei der Verabschiedung. Die Hansestadt sei festerprobt, allen voran durch ihr Rolandfest.

Rolandfest erst wieder 2023

Als Generalprobe, wie ursprünglich geplant, wird das traditionelle Stadtfest nicht dienen können. Es wird, wie schon 2020, auch in diesem Jahr Corona zum Opfer fallen. „Somit gibt es das nächste Rolandfest erst 2023“, sagt Neumann. Seine Hoffnung: Vielleicht weckt die Absage noch mehr die Neugier auf das Landesfest, das bereits intensiv beworben wird. Allen voran mit dem Festtagsbutton, der für 15 Euro zu haben ist und Vorteile bringt.

Der Festtagsbotton symbolisiere: Stendal - „Ich bin dabei“ und garantiere Vergünstigungen vor, während und sogar nach dem Sachsen-Anhalt-Tag 2022 in Stendal. Rund 600 Button sind laut Neumann schon verkauft.

Mit diesem Aufkleber an der Schaufensterscheiben bekunden Gewerbetreibende, Partner des Sachsen-Anhalt-Tages 2022 in Stendal zu sein. Und dort sind die Festtagsbutton für 15 Euro zu haben, die dem Besitzer zahlreiche Vergünstigungen garantieren.
Mit diesem Aufkleber an der Schaufensterscheiben bekunden Gewerbetreibende, Partner des Sachsen-Anhalt-Tages 2022 in Stendal zu sein. Und dort sind die Festtagsbutton für 15 Euro zu haben, die dem Besitzer zahlreiche Vergünstigungen garantieren.
Foto: Regina Urbat