Agentur für Arbeit Stendal legt ihre Statistik für August 2010 vor

Zahl der Arbeitslosen sinkt – Noch gibt es freie Ausbildungsplätze

Von Katrin Wurm

Stendal. Nach der Stagnation im Vormonat sinkt die Arbeitslosenquote in der Altmark auf 12,3 Prozent. Im August waren im Landkreis Stendal und im Altmarkkreis Salzwedel 13 875 Personen ohne Arbeit. Das sind 552 Menschen weniger als im Juli.

"Das Sommerloch scheint überwunden. Die Arbeitslosenquote sinkt im Vergleich zum Vormonat auf 12,3 Prozent. Die Auswirkungen der Krise waren in der Altmark nicht so deutlich zu spüren, wie in manch anderen Regionen. Das heißt aber auch, dass die allgemein einsetzende Belebung des Arbeitsmarktes in der Altmark weniger kräftig spürbar ist. Die gute Nachfrage nach qualifizierten Personen hält weiter an, so dass die Arbeitslosigkeit in allen Geschäftsstellen zurückging. Lediglich in der Geschäftsstelle Gardelegen war ein minimaler Anstieg von 0,1 Prozent zu verzeichnen", erklärte Marina Kermer, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Stendal. Die geringste Arbeitslosenquote registrierte die Geschäftsstelle Klötze mit 8,6 Prozent. Die höchste Quote verzeichnete die Geschäftsstelle Osterburg mit 15,2 Prozent.

Aktuell meldeten private und öffentliche Arbeitgeber 432 freie Arbeitsstellen für den 1.Arbeitsmarkt, das waren 91 weniger als im Vormonat jedoch 52 Stellen mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn seien insgesamt 3647 freie Stellen eingegangen. Gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum ist das eine Zunahme von sieben Prozent.

Köche und Verkäufer werden gesucht

Bis Mitte August hatten 1254 Bewerberinnen und Bewerber ihr Interesse für eine betriebliche Ausbildungen bekundet, 13,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Damit setzt sich der demographisch bedingte Bewerberrückgang auch in diesem Berufsberatungsjahr fort. Dennoch meldeten sich im August weitere 103 Jugendliche als Bewerber für eine Berufsausbildungsstelle.

Dem gegenüber stehen im Berichtsmonat insgesamt 1272 gemeldete Berufsausbildungsstellen, 167 mehr als im Vorjahr. 945 Bewerber haben bis Mitte August bereits eine Ausbildungszusage oder eine Alternative zum Ausbildungsbeginn. Noch keinen Ausbildungsplatz haben 309 Bewerber.

Aus Wirtschaft und Verwaltung sind der Agentur für Arbeit in Stendal von Oktober bis Mitte August 927 betriebliche Ausbildungsplätze gemeldet worden, 27 mehr als im Vormonat und 28 weniger als im Vorjahr. Im August sind noch 168 Ausbildungsstellen unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind das zwei Stellen mehr.

Gute Aussichten auf eine Lehrstelle gibt es in den Berufen des Hotel- und Gaststättengewerbes. Hier werden noch Köche, Restaurant- und Hotelfachleute dringend gesucht. Aber auch als Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk mit Schwerpunkt Bäckerei sind noch Ausbildungsplätze frei.