Förderverein

Wildpark Weißewarte: Rückforderung von Fördergeld wird geprüft

Über viele Jahre hat der Förderverein Wildpark Weißewarte nicht nur Veranstaltungen und Anschaffungen im inzwischen geschlossenen Park unterstützt, sondern auch Spenden- und Fördergeld erhalten. Viel Geld gab es etwa von Lotto-Toto, ein Teil davon könnte nun womöglich zurückgefordert werden. Der Förderverein schaut trotzdem optimistisch in die Zukunft, denn er hat Pläne.

Von Birgit Schulze Aktualisiert: 22.11.2022, 16:04
Im Februar 2022 halfen Bürgermeister Andreas Brohm und der frühere Fördervereinsvorsitzende Siegfried Ahrndt beim Abriss des alten Waschbärengeheges im Wildpark Weißewarte. Bisher ist es nicht wieder aufgebaut.
Im Februar 2022 halfen Bürgermeister Andreas Brohm und der frühere Fördervereinsvorsitzende Siegfried Ahrndt beim Abriss des alten Waschbärengeheges im Wildpark Weißewarte. Bisher ist es nicht wieder aufgebaut. Foto: Birgit Schulze

Weißewarte - Während für die im Frühjahr gegründete Betreibergesellschaft des Wildparks Weißewarte inzwischen Insolvenz angemeldet wurde, soll der Förderverein des Wildparkes finanziell gar nicht so schlecht dastehen. Doch steht das Geld auch für den Park zur Verfügung? Bis zum Jahresende wohl nicht, lässt Vorsitzender Michael Grupe durchblicken.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.