GeflügelpestWird es Geflügelzüchtern im Landkreis Stendal extra schwer gemacht?

Wird das Ausüben ihres Hobbys den Rassegeflügelzüchtern im Landkreis Stendal besonders schwer gemacht? In Lüderitz/Groß Schwarzlosen gibt es Kritik an deutlich verschärften Auflagen für private Geflügelhalter. Der Landkreis verweist auf Verordnungen, die vor Seuchen wie der Geflügelpest schützen sollen.

Von Birgit Schulze 29.11.2022, 10:14
Wassergeflügel wie diese Pommerngans, die Züchter Erich Schwarzlosen 2018 noch in Groß Schwarzlosen ausstellte, gab es in diesem Jahr kaum bei der Tangerlandschau. Hannelore Freitag (links) sieht das auch in den gestiegenen Auflagen für Züchter begründet.
Wassergeflügel wie diese Pommerngans, die Züchter Erich Schwarzlosen 2018 noch in Groß Schwarzlosen ausstellte, gab es in diesem Jahr kaum bei der Tangerlandschau. Hannelore Freitag (links) sieht das auch in den gestiegenen Auflagen für Züchter begründet. Archivfoto: Birgit Schulze

Groß Schwarzlosen - Durch Corona und fehlende Ausstellungsmöglichkeiten haben Zuchtfreunde ihre Tierbestände in den vergangenen zwei Jahren deutlich reduziert. Inzwischen sind wieder Tierschauen möglich, doch im Landkreis Stendal scheint es besonders strenge Regeln zu geben. Das ist aus Sicht von Hannelore Freitag, der ersten Vorsitzenden im Rassegeflügelverein Groß Schwarzlosen, ein Grund dafür, dass sich viele Vereine eigene Schauen gar nicht mehr zutrauen. Und das könnte zum Aussterben der Kleintierhaltung führen, fürchtet sie.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.