Wanzleben /Magdeburg l 12 600 Fußball-Fans im Magdeburger Stadion, ein 3:0-Sieg für den FCM, 40 motivierte Rotkreuzler mit 20 Spendenbüchsen und ein Sammelergebnis von 4022,99 Euro. „Die Aktion und die Zahlen sprechen für sich“, zeigt sich Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Wanzleben, Guido Fellgiebel, von der Sammelaktion beim letzten Heimspiel der Saison des 1. FCM gegen den VfR Aalen völlig begeistert.

So wie die Helfer, die bei jener Partie am 10. Dezember in Zweier-Teams ab 12 Uhr am Eingang des Stadions sowie während der Halbzeit in jedem Block mit ihren Spendenbüchsen für die Weihnachtsspendenaktion des DRK-Kreisverbandes geworben hatten. Von der Stimmung in der Arena und dem Ergebnis sind sie noch immer völlig überwältigt.

„Wir haben nicht im Traum daran gedacht, dass unsere Spendenbüchsen voll werden könnten. Doch schon bevor das Spiel um 14 Uhr angepfiffen wurde, waren sie randvoll“, erzählt Silke Behrends, Abteilungsleiterin Buchhaltung und Verwaltung, die kurzerhand für neue verplombte Spendenbüchsen sorgen musste. „Nicht nur die Atmosphäre sondern auch das Ergebnis sind und waren einfach phantastisch.“

Bilder

Als jüngster Sammler und riesengroßer Blau-Weiß-Fan war auch der neunjährige Carlo Dattko aus Hohendodeleben an der Seite von Jugendrotkreuz-Kreisleiterin Heike Astalosch mit am Start. Genauso wie Kreisverbandsvorsitzender Torsten Winkelmann und seine Stellvertreterin Eva Schönrock.

Die Idee, die Fans im Stadion um Unterstützung zu bitten, hatte als Schirmherr der diesjährigen Weihnachtsspendenaktion FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik initiiert. „Ich freue mich, dass ich die diesjährige DRK-Aktion als Schirmherr unterstützen darf. Mir ist es vor allem wichtig, dass wir uns als FCM aktiv mit einbringen können. Denn das gesammelte Geld kommt da an, wo man es auch braucht“, hatte er zum Auftakt gesagt.

Bereits im Vorfeld des Spiels war auf den verschiedensten Kanälen für die Spendenaktion geworben worden. „Auch der Stadionsprecher hat uns immer wieder mit Durchsagen unterstützt“, erzählt DRK-Mitarbeiter Stephan Dill, der im Rahmen der Sammelaktion das Magdeburger Stadion zum ersten Mal besucht hatte. Das Spiel selbst konnten die 40 DRK-Helfer vom Block 12 aus verfolgen.

Bereits um 9 Uhr in Wanzleben mit DRK-Fahrzeugen im Konvoi Richtung Magdeburg gestartet, kehrten die 40 Sammler mit einem Spendenergebnis von 4022,99 Euro gegen 17.30 Uhr wieder zurück. „Wir waren zwar alle durchgefroren, aber überglücklich! Unser Dank gilt allen Fans, die uns als DRK fleißig unterstützt haben“, sagt Stephan Dill.

Der Erlös aus der erfolgreichen Stadionaktion fließt nun in den großen Topf der Weihnachtsspendensammlung, den FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik erst im Januar öffnen wird. „Das Gesamtergebnis steht derzeit noch nicht fest, weil noch rund 400 Sammellisten in den Ortsvereinen unterwegs sind“, hatte Geschäftsführer Guido Fellgiebel am Freitag auf Nachfrage erklärt.

„Unsere Weihnachtsspendensammlung bildet eine wesentliche Grundlage für all jene Dinge, die wir sonst nicht bewerkstelligen könnten. Die Spenden verwenden wir ausschließlich für regionale Aufgaben, die weder von Kostenträgern, noch von staatlichen Stellen finanziert werden“, erklärt Fellgiebel den Hintergrund für die Spendenaktion, die vom Kreisverband 1991 ins Leben gerufen worden war.