Langenweddingen l Um die 600 Besucher strömten in der Vorweihnachtszeit des vergangenen Jahres auf den Pfarrhof der evangelischen Kirche St. Georg, um den Adventsmarkt der Langenweddinger Vereine zu besuchen. Jetzt, Ende Januar 2016, kamen Vertreter der Vereine im Pfarrhaus zusammen, um den Adventsmarkt auszuwerten und um Pläne für den vorweihnachtlichen Markt in diesem Jahr zu schmieden.

„Wir haben es selbst in der Hand, das gesellschaftliche Leben in unserem Dorf zu gestalten. Der Adventsmarkt hat gezeigt, wie es erfolgreiche gelingen kann, ein Dorfleben wieder auf die Beine zu stellen“, sagte Norbert Dregger, Vorsitzender des Freibad-Fördervereins Langenweddingen. Für ihn sei es besonders positiv gewesen, dass so viele junge Leute aus Langenweddingen und aus dem gesamten Sülzetal den Adventsmarkt der Vereine im Schatten der Kirche St. Georg besucht haben. Er hob besonders die Leistungen von Claudia Hadel, sie ist Mitglied in den Fördervereinen der Grundschule und der Kindertagesstätte „Spatzennest“, hervor. In ihren Händen lag die organisatorische Leitung des Marktes und die Koordinierung aller Aktivitäten. „Organisatorisch hat alles prima geklappt, die Absprachen liefen reibungslos“, gab Claudia Hadel das Lob an alle Vereine weiter, die am Erfolg des Adventsmarktes beteiligt waren. „Der Adventsmarkt war ein super-tolles Erlebnis für das ganze Dorf“, schätzte Ilka Wetterling vom Förderverein des Freibades Langenweddingen 1928 ein.

Neben der Kirchengemeinde und dem Freibad-Förderverein waren der Förderverein der Grundschule, der Kindertagesstätte „Spatzennest“, der Heimatverein „Die weddinger“, der Förderverein der Ganztagsschule des Sülzetals, der Förderverein der Feuerwehr, der Sportverein und der Schützenverein „Börde“ beteiligt. Außerdem die Kreativgruppe Schönebeck und die Langenweddinger Gewerbetreibenden Anja Neum, Christine von Mertens und Thomas Fröhlich. Für die musikalische Unterhaltung sorgten Aline Berlitz sowie Hubert und Christian Weißenberger. Syrische Flüchtlinge sangen ein Lied aus ihrer Heimat und halfen beim Auf- und Abbau des Adventsmarktes.

Bilder

Beim Auswertungsabend am Montag im Pfarrhaus dankte Claudia Hadel Aline Berlitz und Christian Weißenberger mit Blumensträußen. Aline Berlitz kündigte an, mit ihrem Gesang auch den nächsten Adventsmarkt bereichern zu wollen. Der findet in diesem Jahr am 4. Dezember auf dem Pfarrhof in Langenweddingen statt.

Wie Pfarrer Raimund Müller-Busse vom Kirchspiel „Im Sülzetal“ als Hausherr des Pfarrhofes St. Georg in Langenweddingen berichten konnte, spülten die Einnahmen aus dem Verkauf von Essen und Trinken in die Kasse der Veranstalter genau 1 472,03 Euro. „Die Besucher des Adventsmarktes waren bereit, ihre Portemonnaies zu öffnen“, freute sich der Pfarrer über die Gebefreudigkeit der Menschen. Der Adventsmarkt des Jahres 2015 habe einen Erlös von etwa 1 000 Euro eingebracht. Das Geld wird zu gleichen Teilen an die Fördervereine der Grundschule und des Freibades gehen. Es wird zweckgebunden für den Kauf neuer Spielgeräte für Kinder eingesetzt.

Nach der Premiere im Jahr 2014 und der erfolgreichen Fortsetzung 2015 habe der Adventsmarkt 2016 nach der Ansicht von Norbert Dregger „noch Potenzial nach oben“.