Eilsleben l Dass die Weihnachtszeit sie im Frühjahr noch einmal einholt, ist für die DRK-Mitglieder beziehungsweise für die emsigen Helfer der DRK-Weihnachtsspendensammlung kein ungewöhnlicher Vorgang. Waltraud Sauer sorgt jährlich dafür, dass jene Helfer ihres Vereins ein gesondertes Dankeschön in Form eines Kaffeekränzchens mit kleinen Präsenten erhalten. „Nur wird es dieses Jahr das letzte Mal gewesen sein, dass ich euch danke“, ließ Sauer eingangs wissen. „Es wird auch die letzte von mir organisierte Veranstaltung insgesamt sein“, so die Vorsitzende weiter, „ich werde im Sommer 77 Jahre alt und möchte kürzer treten.“ Den Vereinsvorsitz werde sie bei der nächsten Mitgliederversammlung abgeben, die Nachfolgersuche habe begonnen.

Großes Lob zollte Waltraud Sauer einmal mehr den Spendensammlern, die sich in der Vorweihnachtszeit im Namen des DRK-Kreisverbands Wanzleben „unermüdlich auf die Socken gemacht haben“. Eilsleben erziele bei der Sammlung regelmäßig sehr gute Ergebnisse, dafür ging ihr Dank für das entgegengebrachte Vertrauen auch an die Bevölkerung. Rund 2550 Euro waren Ende 2015 in der Spendenbüchse gelandet. „Und ein gut Teil davon wird auch immer für unsere Angebote vor Ort verwendet“, erklärte Sauer.

So unterstütze der Verein die offenen Veranstaltungen und Treffen in der Begegnungsstätte des Rot-Kreuz-Zentrums. Feste Institution darin ist unter anderem der Handarbeitszirkel „Heiße Nadel“. Dessen zehnjähriges Bestehen war der zweite Anlass des heiteren Nachmittags mit Blumensträußen, Häppchen und Kaffeepäckchen.

Bilder

„Im Januar 2006 suchten einige Eilsleberinnen einen Raum, um gemeinsam der Handarbeit zu frönen“, erinnerte „Vorstrickerin“ Walburga Reinsdorf an die Anfänge. „Es war dann Inge Haase, die das Ganze zu einer AG der DRK-Begegnungsstätte formte – und so begann unser Club der heißen Nadel mit seinem wöchentlichen Treff.“ Unter Reinsdorfs Führung erlernten auch immer wieder Neulinge die Kunst des Strickens, sodass die muntere Gemeinschaft bald weit über Strümpfe und Schals hinauskam. „Wir fertigen inzwischen Mützen, Puppenkleider, Teddys und verschiedene Tiere an, die wir spätestens beim Eilsleber Nikolausmarkt zum Kauf anbieten“, so Walburga Reinsdorf. „Und wir freuen uns nach wie vor über jedes neue Gesicht in unserer Gruppe, die sich immer donnerstags von 13.30 bis 16 Uhr hier im Betreuungszentrum zu Plausch und Handarbeit trifft.“