Osterweddingen l Kleine Häuptlinge, Indianer, Medizinmänner und Squaws bevölkerten gestern den Garten der Osterweddinger Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ in der Bahnhofstraße. Häuptling Andy Trillhase, der in der Einheitsgemeinde Sülzetal in den Kindertagesstätten sehr bekannte und beliebte Unterhalter, hatte sein Lager in der Börde aufgeschlagen, um die Kinder und ihre Erzieherinnen bestens zu unterhalten.

Wie bei den Kinderprogrammen von Trillhase üblich, begrüßte er die kleinen Akteure ganz persönlich mit seinem „Freundschaftsgruß“, bei dem sich zwei Finger einer Hand der Gegenüber berühren. Oftmals zelebrierte Trillhase diesen Gruß, da er viele Mädchen und Jungen aktiv mit in seine Show einbezog. Ob beim Hufeisenzeilwerfen, Tierspurenerraten, Ballonmodellieren oder dem gemeinsamen Tanzen – die kleinen und großen Bewohner der „Villa Kunterbunt“ hatten sehr viel Spaß an diesem wolkenverhangenen Mittwochvormittag.

Wie Annemarie Lampe, Leiterin der Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“, sagte, fand das gestrige Indianerfest aus Anlass des Internationalen Kindertages am 1. Juni statt. „An diesem Tag war Andy Trillhase ausgebucht, so dass wir das Indianerfest einfach ein paar Tage vorgezogen haben“, erklärte sie. Finanziert worden sei der Auftritt des Unterhalters durch Geldbeiträge, die die Eltern für ihre Kinder bezahlten. Zudem statteten sie ihre Kinder mit farbenfrohen Indianerkostümen aus.

Wie Annemarie Lampe weiter sagte, wird in der Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ Osterweddingen demnächst noch ein Fest gefeiert. Zum Sommerfest am Donnerstag, 9. Juni, sind von 14.30 Uhr an alle Kinder mit ihren Eltern, Großeltern, Verwandten sowie die Freunde der Kita zum großen Sommerfest eingeladen. Dann findet in der Bahnhofstraße ein Indianer- und Cowboyfest mit vielen Unterhaltungsmöglichkeiten statt.

Nach den Worten von Annemarie Lampe, braucht sich die Osterweddinger Kita „Villa Kunterbunt“ bei den jungen Familien des Sülzetals nicht über mangelndes Interesse beklagen. Die Einrichtung ist mit ihren 62 Plätzen voll ausgebucht. „Wir haben jede Menge zu tun, gerade bei der Betreuung der ganz kleinen Kinder“, freute sich die Leiterin über den Zuspruch der Eltern.