Teich trocknet aus

Abfischen im Ovelgünner „Restloch“

Der schwer von Wasserverlust gebeutelte Dorfteich in Ovelgünne ist in puncto Fischbestand jetzt leer. Die zuständige Anglerortsgruppe Eilsleben hat den Teich gezielt abgefischt. Seine Zukunft als Angelgewässer ist ungewiss.

Von Ronny Schoof Aktualisiert: 09.11.2022, 12:54
Fischen ohne Ruten: Beim Arbeitseinsatz am Wochenende ging es einzig darum, den gesamten verbliebenen Fischbestand einzusammeln und umzusiedeln.
Fischen ohne Ruten: Beim Arbeitseinsatz am Wochenende ging es einzig darum, den gesamten verbliebenen Fischbestand einzusammeln und umzusiedeln. Fotos: Marko Ruprecht

Ovelgünne - Retten, was zu retten ist – so hatten es jüngst die Angler um Ortsgruppenchef Sven Rosenau sowie auch Andreas Löbe vom Unterhaltungsverband „Aller“ auf den Punkt gebracht und meinten damit in der jetzigen Situation vordergründig den noch im Teich vorhandenen Fischbestand, der sich aufgrund fortschreitender Austrockung nur noch in einem ganz seichten Gewässer von 30 bis 40 Zentimeter Tiefe tummeln konnte (Volksstimme berichtete).

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.