Wanzleben l Wer in diesen Tagen die Wanzleber Filiale der Volksbank Börde-Bernburg in der Roßstraße 40 betritt, um seine Geldgeschäfte zu erledigen, der kann dabei auch Kunst genießen. An einer Wand hängen nunmehr Bilder, die Ella Maria Groß aus Klein Rodensleben geschaffen hat.

„Für meine Bilder nutze ich Anregungen aus dem Alltag und mache mir Skizzen“, sagte die 18-Jährige bei der Ausstellungseröffnung zu Wochenbeginn zur Volksstimme. Aus diesen Skizzen entstehen dann im Atelier von Ella Maria Groß, das sich im elterlichen Wohnhaus in Klein Rodensleben befindet, in verschiedenen Maltechniken ihre Kunstwerke. Oder die junge Künstlerin nutzt das Foto eines Modells, das sie bei einer Sitzung aufgenommen hat. So wie im Jahr 2015, als Ella Maria Groß in Öl auf Leinwand ihr Werk „Hockende“ geschaffen hat. Die Klein Rodensleberin freue sich sehr, bei ihrer ersten eigenen Ausstellung ihre Werke in Wanzleben einer breiten Öffentlichkeit präsentieren zu dürfen. Sie dankte der Bank für die Möglichkeit, in der Sarrestadt ausstellen zu können, und bei ihren Eltern, „die mich bei allem, was ich tue, immer unterstützen“.

Jugendpreis gewonnen

Seit 2011 nimmt Ella Maria Groß am internationalen Kunstwettbewerb „Jugend Creativ“ teil. „Seit fast 50 Jahren rufen die Volksbanken und Raiffeisenbanken Kinder und Jugendliche auf, sich kreativ mit einem Thema unserer Zeit auseinanderzusetzen“, sagte Friedrich-Wilhem Baden, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Börde-Bernburg, bei der Vernissage in der Wanzleber Filiale. Deutschlandweit zähle „Jugend Creativ“ jedes Jahr mehr als eine halbe Million Einreichungen und gehöre damit zu den größten Jugendwettbewerben der Welt. „Wir sind besonders stolz, eine junge Künstlerin wie Ella Maria Groß in unserer Region zu haben, die über viele Jahre erfolgreich an diesem Wettbewerb teilgenommen hat“, würdigte Baden die künstlerischen Leistungen der jungen Frau aus Klein Rodensleben. Die Bank widme diese Ausstellung den tollen Werken von Ella Maria Groß. Die Ausstellung ist noch bis Ende dieses Jahres in Wanzleben zu sehen.

Bilder

Gemeinsam mit der Künstlerin enthüllte Baden das Werk „Transkontinental mit einem Klick“. Mit diesem Bild, das mit Fineliner auf Acryl entstand, gewann Ella Marina Groß im Jahr 2015 den Bundeswettbewerb bei „Jugend Creativ“. Passend zur jungen Kreativität von Ella Maria Groß gestaltete sich bei der Vernissage die Musik. Die kam aus der Kehle und der Feder von Laura Nahr, einer 17-jährigen Sängerin und Songwriterin aus Magdeburg. Die beiden jungen Frauen verbindet eine feste Freundschaft.

Ella Maria Groß besucht zurzeit die zwölfte Klasse des Norbertusgymnasiums in Magdeburg. Nach der Schule will sie Kunst und Malerei studieren. „Mein späterer Beruf sollte etwas mit Design zu tun haben“, blickte die Gymnasiastin in die Zukunft. Bereits im Alter von fünf Jahren besuchte sie als kleines Mädchen in Magdeburg den Zeichen- und Malzirkel einer freischaffenden Künstlerin. Im Grundschulalter wechselte Ella Maria Groß an die Jugendkunstschule Magdeburg und besuchte bis zum zwölften Lebensjahr einen Kunstkurs.

2011 entschloss sich die Klein Rodensleberin erstmals am Wettbewerb „Jugend Creativ“ teilzunehmen und reichte ein Bild ein. Mit diesem Bild wurde sie noch unerwartet Landessiegerin in Sachsen-Anhalt. Mit Beginn der neunten Klasse wurde Ella Maria Groß Schülerin der Förderklasse des „Spezialzweiges Kunst“ am Burggymnasium Wettin. 2015 wechselte sie an das Norbertusgymnasium Magdeburg. In einer Partnerarbeit gestaltete sie einen Entwurf für die Fassadengestaltung der Neuen Schule Magdeburg. Damit gewannen Ella Maria Groß und Partner den Magdeburger Kunstpreis.