Wanzleben l Zünftig wie eine Bäuerin gekleidet, betrat Marion Liehr das Außengelände der Kindertagesstätte „Sarrezwerge“ in Wanzleben. Die Kita-Leiterin hatte an der Leine ein Schaf dabei, das unentwegt blökte. „Das Schaf habe ich von zuhause mitgebracht“, sagte die Chefin. „Als ob sie ein Schaf zuhause hätte“, scherzten ihre Kolleginnen, die die Szene zusammen mit den kleinen „Sarrezwerge“ beobachteten. In die Rolle des Schafs war Erzieherin Mandy Finger geschlüpft, die bei der Darstellung wahre Schauspielqualitäten entwickelte.

Lied zum Auftakt

Mit dem Lied „Onkel Paul wohnt auf dem Land“ eröffneten die 180 Mädchen und Jungen, die in der Kita „Sarrezwerge“ von 30 Erzieherinnen betreut werden, das Bauernhoffest.

Wie Kita-Leiterin Marion Liehr sagte, bietet das Bauernhoffest den Kindern die Möglichkeit, die heimische Tierwelt kennenzulernen. Voller Neugier nahmen die Steppkes ein kleines Ferkel in Augenschein, das Yvonne und Jan Timmermans, die in Wanzleben in einer großen Anlage Schweine züchten, mit zum Bauernhoffest gebracht hatte.

Bilder

Ferkel lädt zum Staunen ein

Das Borstentier ließ sich in seiner mobilen Box von den Mädchen und Jungen geduldig streicheln. So wie auch die kuschligen Kaninchen, die der Wanzleber Züchter Wolf-Dieter Koch im Gepäck hatte. Einen der Langohren hievten die Erzieherinnen auf den Tisch eines kleinen Wagens, wo ihn die jüngsten „Sarrezwerge“ ausgiebig streicheln konnten. Wie Koch sagte, züchtet er seit 1976 als Hauptrasse diese Kaninchen Klein Silber Gelb.

Besonders interessiertet zeigten sich die Mädchen und Jungen auch von einem nagelneuen Traktor der Marke John Deere, den der Landmaschinen Vertrieb Altenweddingen im Sülzetal zum Bauernhoffest nach Wanzleben entsendet hatte. Die Kinder standen in einer lange Schlange an, um unter Aufsicht der Traktoristen das mannshohe Geräte zu erklingen. Im Führerstand ließen sie oftmals die ohrenbetäubende Hupe des bärenstarken Ackergerätes ertönen.

Traktor als Stargast

Auch die Amazonen des Reiterhofes Wanzleben statteten den „Sarrezwergen“ einen Besuch ab. Die Kinder durften auf dem Rücken der Pferde gemächliche Runden drehen.

„In den Ferien veranstalten wir immer bestimmte Thementage“, sagte Marion Liehr. Damit die Kinder, die in den Sommerferien zuhause blieben, auch etwas Besonders erleben können. Am kommenden Mittwoch steht in der Kindertagesstätte ein Indianerfest auf dem Programm. Dann verwandelt sich der Hof in ein buntes Indianerlager.