Stadt Wanzleben – Börde l Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) „Bördeland“, zu der neben der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben – Börde auch die Einheitsgemeinden Sülzetal und Bördeland gehören, hat ihre Prioritätenliste für das kommende Jahr aufgestellt. Insgesamt sind in dieser Liste 18 Projekte enthalten.

Im Territorium der Stadt Wanzleben – Börde befinden sich sechs Gebäude, die mit Hilfe von Leader-Fördermitteln aufgewertet werden sollen. So soll das evangelische Gemeindezentrum im Zuckerdorf Klein Wanzleben umgestaltet werden. Der Innenputz und die Ausmalung sollen in der Sankt-Michael-Kirche in Remkersleben erneuert werden, der Einbau eines Mehrzweckraumes und WCs ist in der Dreileber Sankt-Jakobus-Kirche vorgesehen. Ebenso ist eine Giebelverschönerung und ein Wandbild für das Dorfgemeinschaftshaus in Klein Germersleben in der Prioritätenliste enthalten. In der Sankt-Andreas-Kirche Bottmersdorf sollen Fördermittel bei der Sanierung des Dachstuhls helfen und bei der Sankt-Jacobi-Kirche in Wanzleben sollen die Turmhauben instand gesetzt werden.

„Um Fördermittel zu beantragen, müssen die Eigenmittel vorhanden sein, die Kirchen haben da gut vorgearbeitet“, sagt Petra Hort als Vorsitzende der LAG „Bördeland“. Kommunale Projekte wurden in der Stadt Wanzleben – Börde zunächst weniger berücksichtigt, da aufgrund der derzeit unklaren Haushaltslage die Eigenmittel nicht vorgehalten werden können. Mit Fördermitteln aus den Leader-Töpfen sei, so Petra Hort, voraussichtlich erst Mitte 2016 zu rechnen. „Das Schöne ist, dass Leader auch Partnern aus der Wirtschaft und Vereinen die Möglichkeit unterbreitet, eine Förderung zu bekommen“, fügt sie an und stellt auch fest, dass nicht zuletzt die Kirchen und Ortschaft vielerorts bei Veranstaltungen schon eine Einheit bilden.