Interview mit Bürgermeister Erich Wasserthal zur Kritik an der Verwaltung

"Die Arbeitsgruppe wird bei uns weiter gebraucht!"

Immer wieder wird die Arbeit der Gemeindeverwaltung der Einheitsgemeinde Sülzetal kritisiert. Leiter der Verwaltung ist Bürgermeister Erich Wasserthal. Volksstimme-Mitarbeiterin Yvonne Heyer sprach mit ihm über die Problem in der Gemeinderverwaltung.

Volksstimme: Harsche Kritik wurde während der Gemeinderatssitzung an der Verwaltung geübt. Ist diese berechtigt?

Erich Wasserthal: Die Kollegen in der Verwaltung machen ihre Arbeit und das unter nicht gerade den besten Bedingungen. Doch sie machen ihre Arbeit und sie haben es nicht verdient, dass man sie angreift, sich über sie lustig macht. Sie leisten auch eine bürgernahe Arbeit.

Volksstimme: Sie sagten noch in der Sitzung, Sie sind der Kopf der Verwaltung und so muss die Kritik an erster Stelle an Sie gehen?

Erich Wasserthal: Wenn jemand ein Problem mit der Arbeit der Verwaltung hat, muss er sich an mich wenden. Und sollten wirklich Fehler gemacht worden sein, dann muss man mir das sagen, ich bin der erste Anspechpartner.

Volksstimme: Mal abgesehen davon, dass sie sehr lange krank waren, hat es doch den Anschein, dass es in der Struktur und der Führung der Verwaltung erhebliche Reserven gibt. Ist aus dieser Sicht die Arbeit der Arbeitsgruppe des Landkreises nicht weiter vonnöten?

Erich Wasserthal: Um es gleich einmal vorweg zu nehmen: Die Arbeitsgruppe des Landkreises, dass muss ich ganz klar sagen, wird weiter bei uns gebraucht. Es gibt noch eine Menge auch an rechtlichen Dingen zu klären, darum muss sie bleiben. Zur Struktur der Verwaltung ist zu sagen, dass wir dabei sind, diese umzustruktuieren. Bereits 2003 haben wir dazu eine Untersuchung in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse aber erst einmal beiseite gelegt, da wir für die Umsetzung Geld in die Hand hätten nehmen müssen. Jedoch ist jetzt Fakt: Um neue Aufgaben bewältigen zu können, werden wir Stellen schaffen müssen. Zumal in den vergangenen Jahren Stellen von Kollegen, die altersbedingt ausschieden, nicht wieder besetzt wurden. Das rächt sich heute. Sind Leute krank oder im Urlaub ist die Besetzung der Verwaltung knapp bemessen.

Volksstimme: Neben der Umstruktuierung der Verwaltung wurde schon mehrmals die Forderung erhoben, einen Hauptamtsleiter einzustellen. Was spricht eigentlich dagegen?

Erich Wasserthal: In erster Linie finanzielle Gründe.

Volksstimme: Dodendorfs Bürgermeisterin Beate Schulze kritisierte in der Gemeinderatssitzung am 30. August, dass Informationen, die die Ortschaften betreffen, bei den Ortsbürgermeistern gar nicht ankommen. Des Öfteren wurde auch kritisiert, dass Protokolle aus den Ortschaftsratssitzungen nicht abgearbeitet werden. Warum gibt es keine regelmäßigen Zusammenkünfte der Ortsbürgermeister mit dem Bürgermeister, um Probleme loszuwerden, Informationen weiter zu geben?

Erich Wasserthal: Die Protokolle aus den Ortschaftssitzungen werden abgearbeitet, andererseits werden sie gar nicht regelmäßig von allen Ortschaftsräten abgegeben. Kommen Protokolle in die Verwaltung, landen sie auf meinem Tisch und gehen in die anderen Abteilungen. Regelmäßige Zusammenkünfte mit den Ortsbürgermeistern sollen wieder eingeführt werden, genau wie Gespräche mit dem Vorsitzenden des Gemeinderates.

Volksstimme: In anderen Kommunen werden am Ende eines Jahres Sitzungspläne beschlossen, in denen für das kommende Jahr die Termine für Gemeinderatssitzungen, Ortschaftsratssitzungen oder gar für die Ausschüsse festgelegt werden. Warum gibt es das in der Gemeinde Sülzetal nicht? Es ist wohl einmalig, dass ein Gemeinderat über Monate nicht tagte?

Erich Wasserthal: Auch wir beschließen für den Gemeinderat einen Sitzungsplan für das laufende Jahr. Dieser Plan sieht vor, dass etwa alle sechs Wochen der Gemeinderat tagt. So soll es auch in Zukunft sein. Auch wenn der Gemeinderat vom 29. April bis 30. August nicht getagt hat, so war es doch keine beratungsfreie Zeit. So gab es am 11. Mai eine Beratung mit allen Gemeinderäten zum Thema Schule, am 27. Mai tagte der Bauausschuss und am 5. August der Hauptausschuss. Am 12. August kam der zeitweilige Ausschuss des Gemeinderates zusammen, zwischen durch haben sich darüber hinaus die Gemeinderäte mit der Arbeitsgruppe des Landkreises getroffen.

Volksstimme: Vielen Dank für das Gespräch!