Wanzleben l Einmal im Jahr begeht die Stadt Wanzleben-Börde den „Tag des Ehrenamtes“. Dabei werden Bürger auf Vorschlag aus den Ortschaftsräten mit dem Eintrag ins Ehrenbuch der Stadt geehrt, die sich besonders für die Allgemeinheit ehrenamtlich engagiert haben. Die Volksstimme stellt diese Menschen in loser Folge vor.

René Gehre (FDP), Ortsbürgermeister von Bottmersdorf/Klein Germersleben, hatte beim „Tag des Ehrenamtes“ die ehrenvolle Aufgabe, gleich zwei verdiente Einwohner auszuzeichnen: Silvio Lanz und Martin Harpke. Beide Männer sind Feuerwehrkameraden und leiten in Bottmersdorf und Klein Germersleben die Ortsfeuerwehren.

Eintrag ins Ehrenbuch

„Der Ortschaftsrat möchte Silvio Lanz nicht als Feuerwehrmann, der er seit vielen Jahren ist, ehren. Geehrt werden soll hier und heute sein Engagement und Wirken als Bürger von Bottmersdorf“, sagte Gehre. Mit der Übernahme des Ehrenamtes als Ortswehrleiter im Jahr 2015 hatte er bereits fünf Jahre als Stellvertreter beziehungsweise Gruppenführer hinter sich.

Bilder

Hinter Lanz stehe eine motivierte Truppe von Kameraden, die ihren Dienst mit Engagement und Liebe zur Feuerwehr sowie ihrem Wohnort Bottmersdorf versehen würden. Ein Beweis dafür sei der in Bottmersdorf im Sommer wieder instand gesetzte Brunnen „Das waren die Kameraden der Feuerwehr unter der Mitwirkung von Silvio Lanz. Ohne sie wäre das nicht passiert, so sehr sich der Ortschaftsrat im Vorfeld darum bemühte“, sagte Gehre.

Beide sind Wehrleiter

„Mit der Übernahme des Ehrenamtes als Ortswehrleiter von Klein Germersleben im Jahr 2009 hat er ein wirkliches schweres Erbe übernommen“, sagte René Gehre über Martin Harpke. Der Klein Germersleber Ortswehrleiter habe es geschafft, eine motivierte Truppe von Kameraden hinter sich zu vereinen. Durch sein Wirken sei es zudem gelungen, Heimatverein, Kirchengemeinde und Feuerwehr zu einer echten Zusammenarbeit zu bewegen.

Außerdem ist Harpke Vorsitzender des gerade gegründeten Fördervereins der Feuerwehr in Klein Germersleben und wolle in dieser Funktion noch mehr für die Kameraden erreichen. Doch damit nicht genug. In seiner Freizeit beringt Harkpe Störche, engagiert sich im Verein zur Unterstützung krebskranker Kinder und arbeitet im Volksbund deutscher Kriegsgräberfürsorge mit. Mit der Ehrung wolle der Ortschaftsrat sein Engagement würdigen.