Wanzleben l Der Bedarf an Bauland für Eigenheime in der Einheitsgemeinde Stadt-Wanzleben Börde ist groß. Nach Hohendodeleben, Stadt Frankfurt entsteht jetzt auch in der Kernstadt Wanzleben ein Areal für Häuselbauer. Auch in Seehausen soll am See ein Baugebiet erschlossen werden. Im alten Wanzleber Schulgarten in der Straße Zur Röthe erschließt die Stadt ein neues Baugebiet.

Um das Gelände zu erschließen, das heute noch einer wilden Wiese mit Bäumen darauf gleicht, geht die Stadt in Vorkasse. Dafür hat der Stadtrat bei seiner jüngsten Sitzung in Seehausen eine überplanmäßige Ausgabe in Höhe von 125.400  Euro beschlossen. Wie Wanzlebens Bürgermeister Thomas Kluge (parteilos) versicherte, sei die Refinanzierung gesichert, da alle acht Baugrundstücke im alten Schulgarten bereits verkauft seien.

Planung bereits in Auftrag gegeben

„Die bedarfsgerechte Vorhaltung von Bauflächen ist eine Aufgabe der Kommune und Ziel unserer Stadtentwicklung“, hieß es in dem einstimmig gefassten Beschluss des Wanzleber Stadtrates. Die ursprüngliche Planung, den alten Schulgarten durch einen Bauträger erschließen zu lassen, sei leider fehlgeschlagen. Daher habe sich die Stadt entschlossen, das Wohngebiet selbst zu erschließen. Um die Erschließung zügig durchzuführen, sei bereits die Planung in Auftrag gegeben und vom Bürgermeister genehmigt worden. Jetzt sei es nach Meinung der Stadtverwaltung zwingend notwendig, die Erschließung des Wohngebietes „Alter Schulgarten“ durchzuführen, damit die Einnahmen aus dem Verkauf der Grundstücke noch in diesem Jahr im Haushalt eingestellt würden und den Familien Bauland zur Verfügung gestellt werden könne.

Die Gesamtfläche des Baugebietes „Alter Schulgarten“ in Wanzleben beträgt 5713 Quadratmeter. Die Stadt verkauft die dann voll erschlossenen Grundstücke für einen Preis von 45 Euro pro Quadratmeter an die Häuslebauer.