Standortfrage geklärt

Eilsleber Spielplatz wird am Sportlerheim errichtet

Nach viel Hickhack und Sucherei hat sich die Gemeinde Eilsleben auf einen Standort für den neuen Spielplatz verständigt. Er wird am Sportplatz auf der Wiese zum Klubheim errichtet.

Von Ronny Schoof
Hier, am Sportlerheim, wird er nun entstehen, der neue Spielplatz der Gemeinde Eilsleben.
Hier, am Sportlerheim, wird er nun entstehen, der neue Spielplatz der Gemeinde Eilsleben. Foto: Ronny Schoof

Eilsleben - „Wir wollen so bald wie möglich loslegen“, verkündet Bürgermeister Manfred Jordan das Ende der bislang schier endlosen Standortdiskussion. „Die Spielgeräte wurden in dieser Woche bestellt, das Gelände ist entsprechend ausgemessen. Es ist jetzt alles in Sack und Tüten“, so Jordan weiter. Bis zur Lieferung könnten zwar noch einige Wochen ins Land streichen, das Ortsoberhaupt ist jedoch sicher, dass der Spielplatz noch in diesem Jahr aufgebaut wird.

Zwar sei das Areal an der Ovelgünner Straße zwischen Sportplatz und Freibad räumlich von den ursprünglichen Lageplänen weit entfernt. „Von Unterdorf kann man da nicht mehr sprechen“, gibt auch der Bürgermeister zu. Doch es sei letztlich einvernehmlich – auch über den Gemeinderat hinaus – entschieden worden, dass dies die geeignetste Stelle wäre. „Die Eltern, mit denen wir gesprochen haben, sind auch einverstanden, obwohl es ein paar Schritte mehr zu laufen sind“, so Jordan.

Größe, Lage und Beschaffenheit haben dem Bürgermeister zufolge klare Argumente für das Grundstück an der ehemaligen Sportplatz-Gaststätte „Zum Kicker“ geliefert. Das Klubheim selbst habe bei der Entscheidung auch ein Rolle gespielt: „Zwar gibt es die Gaststätte nicht mehr, aber die Räumlichkeiten können für Vereins- und Familienfeiern gemietet werden. Die Kinder haben hier draußen gleich eine gute Beschäftigung“, meint Jordan.

Der Spielplatz beschäftigte den Gemeinderat mit seinen Ausschüssen über Monate hinweg. Aus unterschiedlichen Gründen waren die zuvor ins Auge gefassten Standorte (Reitplatz und Pferdeschwemme) verworfen worden.