Wanzleben l Bereits im frühen Kindesalter wird der Grundstein in Sachen Essgewohnheiten gelegt. Dass dabei nicht alles Gold ist, was glänzt, darf vermutet werden. Geht es nach dem Willen der Ernährungswissenschaftler, sollte die Fülle an Fastfood, zuckerhaltigen Getränken oder Süßigkeiten wohlbedacht aufgenommen werden.

Wie man sich gesund ernährt und wieviel Spaß das Zubereiten gesunder Kost macht, haben die „Bussi Bären“ hautnah erlebt. Zu Gast in der Groß Rodensleber Kita war Kristin Freydank von der IKK Classic aus Helmstedt, die das Projekt „Die kleinen Starkmacher“ leitet. Anschaulich erklärte sie, was dem menschlichen Körper an Nährstoffen zugeführt werden muss.

Infos zu gesundem Essen

Unterstützung erhielt sie dabei von ihrer Handpuppe „Micky“. Die vier- bis fünfjährigen Knirpse – zehn Jungen und neun Mädchen – lernten dabei die Zubereitung eines gesunden Frühstücks kennen. Selbstverständlich sind die leckeren Köstlichkeiten auch gemeinsam verspeist worden.

Der zweite Baustein heißt Bewegung, und so wurden nach der Zubereitung des Frühstücks dementsprechende Spiele organisiert. Das Projekt findet jeweils einmal im Monat statt und wird nach dem letzten Baustein mit einem Abschlussfest gefeiert. „Dann werden die Kinder ihren Eltern und Großeltern ein leckeres und gesundes Büfett anrichten“, blickt Erzieherin Jacqueline Mattick-Kober schon einmal voraus.

Gemeinsam mit ihrer Kollegin Yvonne Müller begleitet sie das Projekt. Beide nehmen an den Veranstaltungen teil und führen nach Ablauf des Jahres das jeweils etwa zweistündige Projekt selbstständig bis zur Einschulung der Kinder fort.

Bewegung als zweiter Schwerpunkt

„Unseren Kindern wird im Komplex ,Gesunde Ernährung‘ erläutert, welche Lebensmittel gesund oder weniger gesund sind. In praktischen Übungen lernen die Kinder, Essen in seiner Vielfalt auch selbst zu zubereiten“, berichtet Jaqueline Mattick-Kober. So haben die Knirpse Brotgesichter gestaltet. Vollkornbrot ist mit Frischkäse bestrichen und danach kunstvoll mit Gemüse dekoriert worden.

Herausgekommen sind Brotgesichter mit Augen aus Tomaten, Haaren aus Schnittlauch oder Mündern aus Paprika. „Die waren wirklich niedlich anzusehen und schmeckten zudem auch noch sehr lecker. Unsere Kinder haben die Brote in Windeseile verputzt“, schmunzelten die Erzieherinnen. Danach waren Spiele und gemeinsames Singen angesagt, denn neben dem Kochen sollte auch der Spaß am Spiel nicht zu kurz kommen.