Domersleben l Das Erntedankfest hat an der Grundschule in Domersleben eine lange Tradition. Bereits zum 27. Mal in Folge sind die Schüler mit einem Umzug durch den Ort gezogen. Dabei zeigten sie sich bunt gekleidet. Da gab es Strohhüte und sogar so manche bäuerliche Tracht zu sehen.

Auch ein Pferdewagen machte die Runde mit den Kindern, Lehrern und vielen Familienangehörigen mit. Für sie gab es zudem Akkordeonmusik. Zu der langen Tradi-tion gehört natürlich auch ein echter Erntedankkranz. Diesen haben auch in diesem Jahr wieder Rosemarie Mendt und ihre fleißigen Mitstreiterinnen angefertigt. „Die Tradition des Umzuges haben wir in Domersleben erstmals 1992 aufleben lassen“, blickt sie zurück. „Das Erntedankfest an sich gibt es schon immer in unserem Ort.“ Dazu gehörte es auch, dass mit der letzten Fuhre der Kranz in die Gemeinde gefahren wurde. „Auch damals waren viele Kinder dabei, die oft auch noch auf dieser Fuhre Platz genommen hatten.

Platt in der Schule

Alle diese Dinge bekommen die Kinder in der Grundschule auch von Rosemarie Mendt erzählt. Einmal im Monat besucht sie nämlich die Schüler für den Heimat- und Sachunterricht. Da berichtet sie alte Geschichten und spricht mit den Kinder das bördetypische Platt. Sogar an Wettbewerben nehmen diese dann teil.

Bilder

„Am Vormittag vor dem Erntedankfest haben wir die Kinder auf die Veranstaltung entsprechend eingestimmt“, erzählt sie. „Ich habe gezeigt, wie man so eine Erntekrone anfertigt und die Kinder haben dann eigene Kränze gebunden.“ Die Tätigkeit sei nicht so einfach und durchaus zeitaufwendig. Spaß hatten die jungen Künstler dennoch gehörig bei der Sache.

Andere Kinder beteiligten sich am Vorbereiten der Speisen. Es wurden Salate angesetzt und Kuchen gebacken. „So war das schon früher im Dorf üblich“, sagt Rosemarie Mendt. „In der heutigen Zeit wird das an einem kompletten Projekttag nachvollzogen.“

Erntedankfest der Kirche

Nach dem großen Umzug durch die Gemeinde widmeten sich die Kinder dann voll und ganz dem bunten Treiben beim Erntedankfest. Es wurde gesungen, getanzt und es gab passende Gedichte zu hören.

Das Erntedankfest der Kirche wird übrigens am 30. September ab 11 mit einem Taufgottesdienst abgehalten. Schon im 15. Jahr in Folge geschieht dies auf Platt. „Anschließend feiern wir in der Heimatstube“, blickt Rosemarie Mendt voraus. „Da gibt es traditionelle altdeutsche Spezialitäten, wie beispielsweise frische Kartoffeln aus dem Dämpfer für unsere Gäste.“