Wanzleben l Sieben Männer hatten sich am Sonntagvormittag im Wanzleber Spaßbad eingefunden, um bei einem Triathlon zu starten. An diesem Tag war eigentlich der zehnte Sparkassen- Triathlon für Erwachsene mit 150 Startern und der fünfte Wanzleber Swim & Run for Kids für den Nachwuchs geplant. Die Corona-Pandemie machte den Veranstaltern vom Verein Triathlon Wanzleben um ihren Vorstandsvorsitzenden Stefan Götze jedoch einen dicken Strich durch die Rechnung. Bereits im Mai hatten sie sich schweren Herzens entschlossen, den Jubiläumstriathlon in Wanzleben wegen der Kontaktbeschränkungen abzusagen.

Kleine Besetzung

Ein Triathlon fand am Sonntag rund um das Wanzleber Spaßbad dennoch statt. Ein kleine Gruppe von sieben Männern aus Wanzleben, Seehausen/Börde und Magdeburg, die sonst auch beim großen Wettkampf in der Sarrestadt starten, ließen sich von Corona nicht davon abbringen und absolvierten in kleiner Besetzung einen Triathlon. „Wir sind in einem Chat miteinander verbunden und verabreden uns dort zum Training oder spornen uns gegenseitig an“, sagte der Wanzleber Mirko Sens, ein begeisterter Triathlet. In der virtuellen Gesprächsrunde kam auch die Idee auf, am 5. Juli trotz der Absage des großen Triathlons einen Wettkampf in kleiner personeller Besetzung zu veranstalten.

Die Männer nahmen Kontakt zu den Verantwortlichen des Spaßbades Wanzleben auf, so dass sie am Sonntagmorgen auf das Gelände und ins Wasser kamen. Die Schwimmmeister sperrten für sie zwei Bahnen ab, so dass sie ungestört die erste Distanz des Triathlons, 500 Meter Schwimmen, zurücklegen konnten. Auch mit der Wanzleber Frühschwimmergruppe kamen sich die Sportler nicht ins Gehege. Die Senioren zeigten volles Verständnis und feuerten die Athleten an. Danach schwangen sich die Männer auf ihre Räder und absolvierten in Richtung Blumenberg und weiter sowie nach Wanzleben zurück eine Strecke von 22 Kilometern. Wieder im Spaßbad angekommen, schnürten sie ihre Turnschuhe, um noch 4,5 Kilometer zu laufen. Der erste der sieben Männer erreichte nach 1:07 Stunden das Ziel im Spaßbad. „Auf eine Siegerehrung haben wir allerdings verzichtet, wir waren alle Sieger“, bemerkte Mirko Sens. Für ihn wie für die anderen Sportler war es der erste Wettkampf der Saison, da die anderen Veranstaltungen auch alle wegen Corona abgesagt worden seien.

Immer mit Startnummer 1

Übrigens haben sich die Sportler ganz normal in den sonntäglichen Badebetrieb in Wanzleben integriert. „Wir haben keinen gestört und haben auch alle Eintritt bezahlt“, versicherte Sens. Der Wanzleber freut sich auf das nächste Jahr, wenn der Sparkassen-Triathlon in Wanzleben nachgeholt wird. Sens war es wiederum gelungen, kurz nach Meldebeginn online im Internet bereits für 2020 erneut die Startnummer 1 zu ergattern. Jetzt hat er für 2021 die Startnummer 1 schon sicher.

„Wir sind optimistisch, euch im kommenden Jahr wiederzusehen und gemeinsam mit euch unser Jubiläum feiern zu können“ blickte Stefan Götze vom Verein Triathlon Wanzleben in das Jahr 2021. Der Verein bietet allen Teilnehmern an, die sich bereits angemeldet und bezahlt haben, sie automatisch in die Teilnehmerliste für das Jahr 2021 zu übertragen.