Schwaneberg l Munter ging es am Sonntag auf dem weitläufigen Gelände der Hundeschule Schwaneberg mit angeschlossenem Theraphie- und Ausbildungszentrum für Vierbeiner und Hundehalter in der Lindenstraße zu. Der Verein „Tierisch geborgen“ hatte zusammen mit der Hundeschule aus Anlass des Weltkindertages die jüngsten Einwohner des Sülzetals und ihre Eltern zu einem Fest eingeladen. Unter der Überschrift „Tierisch was los“ boten die Veranstalter ihren Gästen jede Menge Unterhaltung.

Der Hund als Freund des Menschen und Helfer bei verschiedenen Therapien, stand neben den Kindern im Mittelpunkt der Veranstaltung. Die Kinder konnten mit den geduldigen Vierbeinern einen Geschicklichkeitsparcours absolvieren. Wie Stephanie Brehm, Inhaberin des Theraphie- und Ausbildungszentrums Schwaneberg, berichtete, durften die Kinder mit den Hunden einen Agilityparcours ablaufen. Für das erfolgreiche Absolvieren der mit Hindernissen gespickten Strecke bekam jeder Starter eine Urkunde, auf der zudem ein Foto von Kind und Hund abgedruckt war. Stephanie Brehm hatte außerdem alle Kindertagesstätten der Einheitsgemeinde Sülzetal zum Kinderfest nach Schwaneberg eingeladen. Die Mädchen und Jungen aus den Kitas waren aufgefordert, für jede Einrichtung ein großes Plakat zu gestalten. Fotos dieser Plakate werden von Mittwoch an auf der Homepage des Theraphie- und Ausbildungszentrums im Internet veröffentlicht. Die Besucher der Homepage können online darüber abstimmen, welches Plakat das schönste sei. Die Gewinner-Kita bekommt von Stephanie Brehm als Preis einen Gutschein in Höhe von 250 Euro zum Kauf von Spielzeug oder Bastelmaterial. Sie freute sich besonders darüber, dass viele Einwohner von Schwaneberg und den anderen Ortschaften des Sülzetals diese zweite Kinderfest in der Hundeschule besuchten. Auf seien etliche Kinder von außerhalb gekommen, die therapeutisch in der Einrichtung betreut würden.

Auch konnten die Gäste Vorführungen der Hunde mit ihren Haltern beobachten. Bei einer Tombola war es bei etwas Glück möglich, attraktive Preise zu gewinnen. Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Langenweddingen hatte zur Unterhaltung der kleinen Besucher eine Hüpfburg aufgebaut, auf der ständig reger Betrieb herrschte. Die Kameraden um Ortswehrleiter Maik Schneemann stand zudem parat, um die Ausstattung ihres Löschfahrzeugs den interessierten Besuchern zu erläutern. Für die Verpflegung der Besucher mit Essen und Trinken war bestens gesorgt.

Bilder