Eichenbarleben (twu/muß) l Zu einem Großbrand kam es am Freitagabend gegen 22 Uhr an der Straße zwischen Eichenbarleben und Drackenstedt. Neben der Verbindungsstrecke war ein Strohdiemen aus bislang ungeklärter Ursache in Brand geraten.

Mehr als 40 Strohballen standen in Flammen. Unter Atemschutz gingen die Brandbekämpfer gegen das Feuer vor. Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehren Druxberge, Dreileben, Hermsdorf, Irxleben und Eichenbarleben waren mit elf Fahrzeugen im Einsatz. Unterstützung bekamen die Wehren auch aus der Landwirtschaft. Bauern rückten mit einem Teleskoplader und einem großen Wasserwagen an.

Die Löscharbeiten am Strohdiemen dauerten über Stunden an. Unter anderem flammten durch den Wind immer wieder Glutnester auf. Endgültig Entwarnung gab es erst am Sonnabendmorgen gegen 8 Uhr. Der Sachschaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.