Wanzleben l Mädchen und Jungen turnen im Sportraum der Wanzleber Kindertagesstätte „Sarrezwerge“. Plötzlich bricht im Keller der Kita, in dem sich der Sportraum befindet, ein Feuer aus. Dichter Qualm füllt die Räume aus. Während sich die meisten Kinder unter Leitung ihrer Erzieherinnen retten können, werden vier vermisst. Schnell sind die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Wanzleben in der Alten Promenade zur Stelle, um mit der Suche nach den vermissten Kindern und dem Bekämpfen des Brandes zu beginnen.

Mit etwa 280 Mädchen und Jungen, die in Kindergarten und Hort betreut werden, ist die Kindertagesstätte „Sarrezwerge“ die größte der Stadt Wanzleben-Börde. „Deshalb ist es wichtig, dass die Feuerwehr regelmäßig in der Kindertagesstätte übt, um sich mit den Räumlichkeiten vertraut zu machen“, sagte Kai Pluntke, selbst aktiver Feuerwehrmann sowie Amtsleiter für Ordnung und Soziales in der Wanzleber Stadtverwaltung und damit verantwortlich für die Kindertagesstätten. Die letzte Übung in dem Gebäude habe vor einiger Zeit stattgefunden, so dass es wieder einmal Zeit wurde, hier zu trainieren. Alle Wanzleber Feuerwehren würden sich mit den Gegebenheit in den Kindertagesstätten und Schulen in den Ortsteilen der Einheitsgemeinde regelmäßig vertraut machen, um im Ernstfall gezielt handeln zu können. Einmal im Jahr seien die Feuerwehren in den Einrichtungen ebenso vor Ort, wenn dort mit den Kindern Evakuierungsübungen stattfinden. „Ganz wichtig ist der Einsatz der Erzieher und Lehrer. Sie müssen genau wissen, was zu tun ist“, verdeutlichte Pluntke. Sagte es und verschwand zusammen mit einem Kameraden unter angelegtem Atemschutz, um im Keller der „Sarrezwerge“ nach den vermissten Kindern zu suchen.

Vier vermisste Kinder

Das Szenario der Übung am Sonnabendvormittag hatten sich die Wanzleber Feuerwehrleute Janin Holle und Christoph Köhler ausgedacht. Sie hatten im Keller der Kindertagesstätte „Sarrezwerge“ vier vermisste Kinder platziert. Diese mussten die Angriffstrupps in den verqualmten Räumen finden und ins Freie schaffen. Dargestellt wurden die Vermissten von drei Mitgliedern der Wanzleber Jugendfeuerwehr und einem Dummy.

Die Freiwillige Feuerwehr Wanzleben rückte zur Übung in der Kindertagesstätte „Sarrezwerge“ mit zwei Löschfahrzeugen und der Drehleiter aus. Insgesamt waren an der Ausbildung fast 20 Frauen und Männer in den blauen Uniformen beteiligt. Das Kommando über die Einsatzkräfte und die Fahrzeuge hatten die Gruppenführer Patrick Streich und Bernd Hahn. Sie instruierten ihre Frauen und Männer wie diese bei der Rettung der Menschen und der Bekämpfung des Feuers vorzugehen hatten.

Nach der Übung ließen Janin Holle und Christoph Köhler ihre Kameraden vor der Kindertagesstätte „Sarrezwerge“ antreten und werteten zusammen mit Bernd Hahn und Patrick Streich die Übung aus. Ihrer Einschätzung nach sei die Übung außer eines Funkproblems gut verlaufen.