Wanzleben l Mit dem ersten Benefiz-Schwimmen zugunsten der Mitteldeutschen Kinderkrebsforschung hat die Interessengemeinschaft Spaßbad Wanzleben ihre Feuerprobe bestanden. Die zehn Frauen und Männer um Initiatorin Ute Kanngießer holten viele ehrenamtliche Helfer mit ins Boot, die die Veranstaltung zu einem Erfolg werden ließen.

Wie Ute Kanngießer berichtet, gehe die Gründung der Interessengemeinschaft Spaßbad Wanzleben auf ein Gespräch zur kalten Jahreszeit beim Weihnachtsmarkt in der Sarrestadt zurück. Damals hat sie sich mit Wanzlebens Ortsbürgermeister Tino Bauer (Linke) unterhalten, der bemerkte, es gebe in Wanzleben ja nicht einmal einen Förderverein für das Spaßbad. Diesen Gedanken habe Ute Kanngießer aufgegriffen und Mitstreiter für die Interessengemeinschaft gesucht und gefunden. Aus der Interessengemeinschaft solle später ein ordentlich beim Amtsgericht eingetragener Förderverein werden. Diesen langen und mit einigem Aufwand verbundenen Prozess schon in diesem Sommer in Gang zu setzen, hätte nach Ansicht von Ute Kanngießer zu viel Zeit in Anspruch genommen. Zeit, die zum Organisieren der Aktionen in dieser Badesaison gefehlt hätte. Dem Gründen des Fördervereins wolle man sich später widmen.

Das Ziel der Interessengemeinschaft

„Wir wollen mehr Leben in das Spaßbad bringen und es mehr in das Bewusstsein der Einwohner rücken“, beschreibt Ute Kanngießer das Ziel der Interessengemeinschaft. Deshalb habe sich die Interessengemeinschaft im Frühjahr formiert und bereits vor dem Saisonbeginn bei einigen Arbeitseinsätzen Im Wanzleber Spaßbad Tatkraft gezeigt. Mit von der Partie ist unter anderem die Wanzleber SPD-Landtagsabgeordnete Silke Schindler. Auch ihr liege als früherer Bürgermeisterin von Wanzleben der Erhalt des Bades und die Steigerung der Attraktivität sehr am Herzen. Ebenso der Frühschwimmergruppe der Volkssolidarität. Die vitalen Frauen und Männer drehen jeden Morgen im Schwimmerbecken des Bades ihre Runden. Auch sie unterstützten das Benefiz-Schwimmen und boten leckeren, selbst gebackenen Kuchen zum Verkauf an.

Bilder

Um die Bedürfnisse, Anforderungen und Wünsche der Besucher des Spaßbades zu erfahren, hat die Interessengemeinschaft ein Fragebogenaktion gestartet. Die Antworten werden später ausgewertet, um womöglich Veränderungen in der „Wanzleber Badewanne“ herbeizuführen.

Die Interessengemeinschaft hat bereits die nächsten Aktionen im Visier. Sie lädt an diesem Sonnabend von 10 Uhr an zu einem Picknick-Frühstück in das Spaßbad ein. Dabei sollen die Wanzleber in lockerer Runde zusammen kommen, plaudern, ihren Kindern beim Platschen zuschauen und ihr mitgebrachtes Frühstück verzehren. Die Aktion richte sich an alle Einwohner, die zuhause keine schöne Terrasse oder keinen Pool haben, um sich bei der Sommerhitze zu erholen und abzukühlen. Das Bezahlen des Eintritts ist beim Picknick-Frühstück weiter erforderlich.

Und noch einen weiteren Höhepunkt hat die Interessengemeinschaft Spaßbad Wanzleben organisiert. Am Sonnabend hat sich von 14 bis 16 Uhr der Meeresgott Neptun zu einem Besuch in der Sarrestadt angekündigt. Bei einem Neptunfest will der wilde Mann aus dem Meer im Spaßbad neue Jünger in seine Reihen aufnehmen. Für musikalische Unterhaltung sowie Speisen und Getränke ist am Kiosk gesorgt.