Wanzleben l Völlig unerwartet ist am Mittwoch Rüdiger Petrasch von seiner Position als Vorsitzender des Sportvereins Blau-Weiß Empor Wanzleben und als Abteilungsleiter Fußball des Vereins zurück getreten. „Aus persönlichen Gründen“, erklärte der 59-Jährige am Mittwoch gegenüber der Volksstimme seinen unerwarteten Rückzug von der Spitze des größten Wanzleber Sportvereins. Blau-Weiß Empor Wanzleben hat etwa 260 Mitglieder. Gleichzeitig sagte Petrasch das für Sonnabend geplante Knutfest im Wanzleber Börde-Stadion ab.

Vorstand informiert

Petrasch war neun Jahre lang Präsident des Sportvereins Blau-Weiß Wanzleben. Gerade die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen in den Nachwuchsabteilungen habe ihm im Sinne des Vereins und der Stadt Wanzleben-Börde am Herzen gelegen. Bei einer vom ihm für gestern Abend kurzfristig einberufenen Sitzung informierte Petrasch seine Vorstandskollegen über die für ihn nicht leichte Entscheidung.