Wanzleben/Halle l Der landesweite Jugendpressepreis die „Goldene Feder“ in der Kategorie Gymnasium ging 2019 an das Börde-Gymnasium in Wanzleben. Die jungen Nachwuchsredakteure konnten sich mit ihrer Schülerzeitung „BGWexpress“ gegen die anderen Schulen Sachsen-Anhalts durchsetzen.

„Was macht eine gute Schülerzeitung aus?“, fragte FelixBosdorf vom Verband junger Medienmacher „fjp>media“, die jährlich die „Goldene Feder“ verleihen, bei der Preisverleihung in Halle. Diese Frage konnte das Team rund um die Chefredakteurin des „BGWexpress“, Anne Pötzsch, beantworten. „BGW“ steht für Börde-Gymnasium Wanzleben erklärt die 15-Jährige. Auf ihre Initiative wurde die Schülerzeitung vor nur einem Jahr gegründet. Die Motivation dafür kommt auch nicht von irgendwo. Ihr Vater arbeitete in der Branche und sie schreibt leidenschaftlich gerne. Ihr Berufswunsch: Buchautorin. Oder „irgendetwas wo man schreiben kann“, sagt sie.

Aufregung bei Preisübergabe

Als Anne Pötzsch und ihre mitgereisten Schulkameraden auf die Bühne gerufen werden, sind die Gedanken fokussiert: „Nicht stolpern“, sagt die 15-Jährige. „Nichts Falsches machen“, sagt ihre 13-jährige Schwester Gerda Pötzsch. Die Aufregung erreicht auf der Bühne ihren Höhepunkt. Anne Pötzsch beantwortet noch die Fragen des Moderators und dann ist es geschafft, ohne dass etwas schiefging.

Mit dabei waren auch ihr 17-jähriger Bruder Moritz Pötzsch und die 15-jährige Juliane Schmidt. Begleitet wurden die Nachwuchsredakteure von ihrer Lehrerin Caroline Fritz.

Moritz Pötzsch kreiert das Layout für die Schülerzeitung. Die größten Herausforderungen sind für ihn: „Leuten wegen Fotos hinterherzulaufen und ein gutes Titelfoto und eine passende Titelüberschrift zu finden.“

Spaß an Zeitungsarbeit

Für Gerda Pötzsch hat die Arbeit an einer Zeitung etwas Belohnendes. „Man ist immer stolz, wenn man was geschaffen hat und seinen Artikel dann durchliest“, sagt die 13-Jährige. Ihre Schwester Anne Pötzsch hat Spaß an der Recherche und positive Rückmeldungen von Lehrern und Schülern seien eine zusätzliche Motivation.

Und recherchieren können die Redakteure des „BGWexpress“. In ihrer eingereichten Ausgabe von Mai dieses Jahres stehen „Fridays for Future“ und „Artikel 13“ im Mittelpunkt. Sie beschäftigen sich kritisch mit den Themen. Umfragen wurden durchgeführt und zeigten, dass gerade bei „Fridays for Future“ die Schülerschaft gespalten war. Es entstand eine Diskussion darüber, was wichtiger sei: Das Demonstrationsrecht oder die Schulpflicht und das wichtige Wissen, dass man ansonsten verpassen würde? Am Ende des Artikels bleiben sie neutral und ziehen als Fazit, dass jeder selber entscheiden müsse, ob Klimaschutz oder gute Noten wichtiger seien.

Das Preisgeld in Höhe von 500 Euro wird für die Produktion der nächsten Ausgaben der Schülerzeitung verwendet. Im Jahr 2019 hatte der „BGWexpress“ vier Ausgaben. Ein Zeichen dafür, dass Qualität wichtiger sei als Quantität. Was sich nur ein Jahr nach Gründung mit der Auszeichnung der „Goldenen Feder“ auszahlte.