Wanzleben l Wenn die Grundschule „An der Burg“ in Wanzleben ihre Pforten für Gäste öffnet, dann ist das ein Großereignis in der Region. Hier lernen nämlich Kinder aus Wanzleben, Blumenberg, Bottmersdorf, Klein Germersleben, Buch und Schleibnitz gemeinsam.

„Wir haben ein großes Einzugsgebiet“, bestätigt die stellvertretende Schulleiterin Steffi Röttger gegenüber der Volksstimme. Gekommen sind die Eltern und Großeltern der Kinder, ehemalige Kollegen sowie Schüler. Speziell zukünftige Einschüler informieren sich über die Angebotspalette der Lehranstalt. Insgesamt geben sich mehrere hundert Besucher die sprichwörtliche Klinke in die Hand.

Hochbetrieb in der Aula

Schon bei der Eröffnung herrscht in der Aula Hochbetrieb und die Plätze für die Gäste reichen kaum aus. Die Arbeitsgemeinschaften stellen sich hier im Programmteil vor. Die Theater AG, angeleitet von Marlies Günther), zeigt einen Altberliner Tanz, der Schulchor (Steffi Röttger) präsentiert ein Frühlingspotpourri, die Sport AG (Heike Pitschmann) absolviert eine Übung auf Stepbrettern. Selbst die Jungen Knappen – angeleitet von Egbert Hauer – führen einen mittelalterlichen Tanz vor.

Bilder

Moderiert wird das Programm von Hanna Bartholomäus und Hannah Ziegeldorf aus der Klasse 4 a, die ihre Sache schon recht professionell machen. Nach der Eröffnungsshow sehen sich die Gäste konnten im gesamten Schulhaus um. Dabei gibt es in den Klassenstufen ausgestellte Schülerarbeiten zu entdecken. Auch die Fächer Religion, Deutsch als Zweitsprache, Englisch und Musik können in den jeweiligen Fachräumen besucht werden.

Schüler betreuen Stationen

In der Turnhalle ist an diesem Tag mit einem Parcours vorbereitet, sodass die Kinder nach Lust und Laune austoben können. Schulsozialarbeiterin Jana Scheffler stellt mit Schülern der 4. Klasse Obstspieße her und diese werden an die Gäste verteilt Gut vorbereitet auf den Ansturm ist auch der Schulelternrat, der mit Kaffee und Kuchen den Vormittag versüßt. Eltern und Lehrer haben die entsprechenden Leckereien vorbereitet und beizeiten angeliefert.

„Die Mitglieder des Fördervereins haben angesichts des kühlen Wetters wohl einige kalte Füße bekommen“, sagt Steffi Röttger. „Sie sorgen in Sachen Grillwürsten für Nachschub.“. Der Essenanbieter der Grundschule bietet zudem eine Verkostung für alle Kinder an. Der Schulhof mit seinen neuen Spielfeldern wird ebenfalls von den jungen Besuchern schnell eingenommen. Schüler der vierten Klasse sind hier aktiv und betreuen eigenverantwortlich einige Stationen.

Ideen für den Schulhof

„Weitere Ideen für die Gestaltung des Schulhofes sind schon entstanden“, versichert die stellvertretende Leiterin. „Dazu wird ein Arbeitseinsatz geplant, denn der Erlös des Tages der offenen Tür wird dann hier investiert.“ Sie freut sich zudem über den großen Besucherzuspruch.

„Besonders dankbar bin ich persönlich allen freiwilligen Helfern und den Beteiligten an den Ständen“, fügt sie hinzu. „Auf dieses Engagement können wir als Schule recht stolz sein. Auch unsere großen Schüler haben ihre Sache richtig toll gemacht. Es war ein würdiger Rahmen für unsere Vorstellung.“